pioneers festival 2014

Pioneers 2014: Hardware, Gadgets, Wearables

Schon die letztjährige Ausgabe des Wiener Pioneers Festivals stand ganz im Zeichen von Hardware. Am ersten Tag der Tech-Konferenz drängt sich der Eindruck auf: Auch 2014 spielen Hardware, Gadgets, Wearables eine große Rolle, stehen Erfinder, Tüftler, Geeks eher im Vordergrund als Gründer traditioneller Internet-Startups.

Das Highlight von Tag eins war dann auch ein Produkt wie aus einem Fantasyfilm: das Aeromobil der beiden slowakischen Tüftler Juraj Vaculík und Štefan Klein, die ihr fliegendes Auto zuerst der Presse präsentierten.

  Später zeigten sich die beiden Erfinder auch dem Publikum – das begeistert auf das Promovideo von Aeromobil reagierte. Das nächste Gadget: eine Schwimmbrille mit integriertem Tracker, die die Gründer von XMetrics vor den Y-Combinator-Partnern Justin Kan und Qasar Younis gegen kritische Nachfragen verteidigen mussten.

Oder: Avegant Glyph: Highend-Kopfhörer mit Datenbrille.

LightSail hat eine revolutionäre Idee, wie man Strom speichern kann: in luftgefüllten Tanks. Eigentlich hatte Danielle Fong die Idee. Die vom Pioneers Festival als „Greentech Goddess“ betitelte Frau ist 27 Jahre alt, ihr Startup wird von Bill Gates und Vinod Khosla unterstützt, und ihre Highschool-Zeit beendete sie etwas früher als die meisten anderen:

Der deutschstämmige FiftyThree-Gründer Georg Petschnigg erzählt die Geschichte seines Startups in Skizzen.

Steli Efti, regelmäßiger Gastautor auf Gründerszene, bekommt viel Lob für seinen Vortrag:

 

Auch Nancy Duartes Talk über Storytelling kommt gut an – klar, sie weiß, wie sie ihre Geschichte zu erzählen hat.

Und noch zwei Randbeobachtungen.

 


Mehr Bilder vom ersten Tag der Tech-Konferenz:

Zur Galerie

Am Morgen des zweiten Tags ist es noch ziemlich leer in der Wiener Hofburg.

Bilder: Gründerszene