messy

Bei wem es so ausssieht, der sollte sich nicht auf Helpling oder Book A Tiger verlassen

„Ekel-Putzdienste“, so hart urteilt Bild.de über Helpling und Book A Tiger. Die Meinung des reichweitenstarken Boulevardblatts kommt einem Presse-Supergau gleich. Aber womit haben die beiden Startups das verdient? Schuld ist ein TV-Bericht der ARD, in dem Hauswirtschaftsexpertin Yvonne Willicks die Dienste testet – und durchgehend schlechte Noten verteilt.

Die Sendung am Montag Abend stand unter dem Titel „Hilfe ins Haus – wie finde ich gute Dienstleister“ und sollte eigentlich aufzeigen, wie Internetdienste im Haushalt behilflich sein können.

Anzeige
Doch es kommt alles anders: In einem präparierten Haus und mit versteckter Kamera bewaffnet lauern die ARD-Redakteure dem ersten Opfer auf, einem Helpling. Doch die über die Plattform angeheuerte Putzkraft erscheint erst gar nicht. Zwar war am Abend zuvor eine Absage per Mail gekommen, die aber landete im Spam-Ordner. Blöd gelaufen. Und bei weitem kein „Einzelfall“, auch wenn Gründer Benedikt Franke das im anschließenden Gespräch mit Willicks so hinzustellen versucht.

Noch schlimmer ist das Urteil für Book A Tiger: Die vermittelte Reinigungskraft kostet insgesamt zwölf Euro mehr als bei der Konkurrenz, kommt 40 Minuten zu früh und legt nach zehn Minuten bereits die erste Pause ein. Danach geht es desaströs weiter: Die Räume werden halbherzig geputzt, Wasser kommt kaum zum Einsatz, dafür viel zu viel Putzmittel. Besonders ekelig: Für fast alle Oberflächen wird der selbe Wedel und Lappen verwendet – selbst fürs Klo. Yvonne Willicks vergibt für diesen Auftritt die Note 6.

Können sich Helpling und Book a Tiger von diesem öffentlichen Verriss wieder erholen oder greift hier der Spruch: „Es gibt keine schlechte Werbung“? Wenn beide jetzt nicht mit entsprechenden Maßnahmen nachlegen, wohl eher Ersteres. Denn erst von der ARD in der Primetime durch den Kakao gezogen und anschließend von der Bild gebrandmarkt zu werden, das sitzt.

Die vollständige Sendung gibt es übrigens hier in der ARD-Mediathek.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von boltron-; Hinweis: Axel Springer ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier: www.vmpublishing.com.