Im Laufe des Sommers will Horizn Studios mit dem Verkauf beginnen. Die Kampagnen auf Facebook und Instagram laufen bereits

Die neue Strategie beginnt mit smarten Taschen. Laut Ankündigung sind diese Taschen mit dem Label Horizn Studios etwa in der Lage, Flüge umzubuchen – wie genau das funktionieren soll, ist jedoch nicht bekannt. Klar ist, die Unternehmensschmiede Project A Ventures geht künftig mit eigenen Marken an den Start. Horizn Studios soll nur der Anfang sein. Das Berliner Unternehmen hat bislang, vor allem Online-Marktplätze und Software-Lösungen entwickelt.

Anzeige
Das grundsätzliche Kalkül bei Eigenmarken sei es „höhere Margen“ zu erzielen. Eine eigene Abteilung mit dem Namen Brand Ventures arbeite seit dem vergangenen Jahr daran, künftig Marken im Netz aufzubauen, erfuhr Gründerszene aus Unternehmenskreisen. Bei Horizn Studios seien Vorwerk Ventures und Franz Koch, ehemaliger Puma-Chef, als Co-Investoren mit dabei. Was auf das Taschen-Startup noch folgen soll, wurde nicht bekannt.

Für die Aufgabe hat sich das Berliner Unternehmen Stefan Holwe mit an Bord geholt. Holwe kennt sich aus mit Marken: Er war schon geschäftsführender Gesellschafter bei der Kreativagentur Plantage, wo er Kunden wie Coca-Cola und die Automarke Mini betreute. Seine Markenexpertise wolle Project A mit dem eigenen Know-how im E-Commerce verbinden.

Auf den anderen Online-Marktplätzen hat das Unternehmen schon ein paar Testballons gezündet. Etwa auf ihrer Plattform für Abnehmprodukte NU3 gibt es, eigene Marken zu kaufen. Und auch bei Wine in Black sind eigene Weine erhältlich. Vorbild für die neue Strategie sei der Sonnenbrillenmacher Warby Parker, heißt es aus dem Unternehmen. Das US-Unternehmen hat es innerhalb weniger Jahre geschafft, online eine Brillenmarke aufzubauen.

Bildquelle: Facebook-Kampagne/Horizn Studios