project a ventures loopline procompra intelipost

Das Project-A-Führungsteam mit Thies Sander, Uwe Horstmann, Christian Weiß und Florian Heinemann (von links)

Project A investiert in Loopline, Procompra und Intelipost

Über den Sommer standen beim Berliner Company Builder Project A die Zeichen auf Umbau: Der angeschlagene Autoteile-Preisvergleich Toroleo wurde verkauft, der Küchenshop Migusta eingestellt, die Online-Kunstgalerie Saatchi Art von einem US-Medienkonzern übernommen.

Anzeige
Gleichzeitig hat der Inkubator sein Portfolio an anderer Stelle erweitert. Drei neue Ventures hat Project A im Programm: zwei E-Commerce-Lösungen in Brasilien, außerdem ein Feedback-Verwaltungstool für Unternehmen für den deutschen Markt. Das Unternehmen bestätigte die Investments am Mittwoch gegenüber Gründerszene (zuerst entdeckt hatte die Portfolio-Änderungen allerdings ein Twitter-Nutzer).

  • In Berlin startete im Frühjahr das Venture Loopline, ähnlich wie das ebenfalls in Berlin beheimatete Startup Small Improvements eine „SaaS-Lösung für alles, was rund um Feedbackgespräche zwischen Mitarbeitern und Vorgesetzten passiert“, wie Mitgründer Christian Kaller erklärt. Kaller war zuvor im Business Development des Inkubators tätig und hat Rocket-Internet-Erfahrung. Ebenfalls an Bord ist die bisherige HR-Chefin des Inkubators, Nora Heer.
    Die Idee entstand laut Kaller, weil man „bei Project A intern an so einem Tool Bedarf“ hatte. „Am Markt haben wir nichts gefunden, dass passen würde“, sagt Kaller. „Also haben wir uns umgehört und gesehen, dass das Interesse an so einem Tool eigentlich sehr, sehr groß ist. Generation Y und die Millenials sorgen dafür, dass das Feedbackthema in Unternehmen immer wichtiger wird.“
    Im August wurde das Venture offiziell ausgegründet, Project A stellte ein Seed-Investment zur Verfügung. Daneben halten die Geschäftsführer Heer und Kaller sowie CTO Marco Roßdeutscher Anteile.
  • In Brasilien, seit September 2012 zweiter Standort des Company Builders, wurden zwei neue Ventures für den Wachstumssektor E-Commerce gegründet: Schon im Frühjahr investierte Project A laut lokalen Medienberichten umgerechnet etwa 250.000 Euro in die E-Commerce-Logistikverwaltung Intelipost, die im Januar von Stefan Rehm und Gabriel Drummond gegründet worden war.
    Das Liefergeschäft ist für E-Commerce-Unternehmen in dem Riesenland am Amazon das Nadelöhr – mit Intelipost sollen Shops den Überblick über ihre Logistik behalten können.
  • Außerdem launchte der Inkubator mit Procompra im September eine Lead-Generation-Plattform nach dem Vorbild von Käuferportal. Der Marktplatz, der nach und nach auf immer mehr komplexe Dienstleistungen und Gegenstände ausgeweitet werden soll, wird von David Lira und Rafael Catole geleitet.

Zu den bisherigen Projekten von Project A in Brasilien gehören der Weinversand Evino, das Adtech-Joint-Venture ESV Digital Brazil und Natue, der Brasilien-Ableger des Ernährungsshops Nu3. In São Paulo beschäftigt der Company Builder 15 Mitarbeiter unter der Leitung von Olivier Raussin, insgesamt hat Project A nach eigenen Angaben etwa 100 Angestellte.

Bild: Project A Ventures