Reifenwechsel

Tirendo schaltet auf Exit

Der Reifen-Online-Shop Tirendo (www.tirendo.de), von Project A Ventures gemeinsam mit der European Media Holding, kurz EMH, aufgezogen, wird an die Konkurrenz verkauft. Die Reifendirekt.de-Macher von Delticom übernehmen das Unternehmen für rund 50 Millionen Euro komplett. Die beiden Tirendo-Gründer Erik Heinelt und Felix Vögtle bleiben weiterhin als Geschäftsführer an Bord.

Tirendo, das nach eigenen Angaben den Internet-Handel von Reifen „revolutionieren“ wollte, schien das bisher vielversprechendste Startup im Portfolio des Inkubators von Florian Heinemann und der ehemaligen Rocket-Internet-Führungsriege. Auch die Verleger-Familie Jahr ist seit einem Jahr als Investor am Online-Reifen-Shop beteiligt.

Die bisher größten Gesellschafter von Tirendo:

  • Project A: 24,6 Prozent der Anteile
  • die EMH: 18,4 Prozent
  • die Tirendo Verwaltungs UG: 17,3 Prozent
  • die Jahr-Familie: 15,1 Prozent
  • GS Sports S.A. (hält die Rechte an der Marke Sebastian Vettel): 11,4 Prozent
  • Seven Ventures: 5,5 Prozent

Anzeige
Das Startup ist seit knapp zwei Jahren am Markt: Gründung im Oktober 2011 durch die European Media Holding (www.europeanmedia.com) von Maximilian und Sebastian Kuss sowie Cedric Duvinage und Christopher Duvinage, Einstieg von Project A und Launch im Februar 2012, TV-Spots durch Media-for-equity-Deal mit SevenVentures im Sommer 2012 und Formel1-Dreifachsieger Sebastian Vettel als Markenbotschafter in den TV-Spots. Inzwischen sind bereits Roll-outs in acht Ländern, unter anderem in Österreich, Frankreich, den Niederlanden und Polen durchgeführt worden.

Mitarbeit: Nikolaus Röttger
Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von CowCopTim