P7S1_Accelerator_Badge6

Der sechste Batch des P7S1-Accelerators

Accelerator-Programme verlaufen meist nach dem selben Schema: Erst kommt die Anschubfinanzierung, dann das Mentoring der Startups und im Bestfall folgen weitere Investorengespräche. Um sich aus der Masse der Programme hervorzuheben, will ProSiebenSat.1 künftig weitere Leistungen bieten und verpasst sich einen neuen Fokus.

Anzeige
Pünktlich zum Start der sechsten Runde erhält jedes Startup nun zusätzlich ein Werbebudget in Höhe von 500.000 Euro. Damit kann auf den Sendern der Gruppe geworben werden, zu denen neben ProSieben und Sat.1 auch Kabel Eins oder Sixx gehören. Die Ausarbeitung der TV-Kampagne findet bereits während der Zeit im Accelerator statt. Folglich ändert sich auch der Fokus der teilnehmenden Startups: Consumer-Unternehmen, deren Geschäftsmodelle schon weiter vorangeschritten sind, werden bevorzugt.

„Mit der Neuausrichtung des Accelerators bringen wir unsere Kernkompetenz in Form von Marketing-Power mit ein und schärfen so das Profil des Programms“, lässt sich P7S1-Digitalvorstand Christian Wegner zitieren. „Gleichzeitig führen wir den ProSiebenSat.1 Accelerator näher an unsere bestehenden Investment-Units und unsere Venture-Capital-Partner heran, um Anschlussfinanzierungen zu ermöglichen.“

Ansonsten soll alles beim Alten bleiben: Die Teilnehmer erhalten weiterhin eine Anschubfinanzierung in Höhe von 25.000 Euro und durchlaufen ein Mentoren-Programm. ProSiebenSat.1 erhält dafür im Gegenzug eine Beteiligung am Unternehmen, die für jedes Unternehmen einzeln ausgehandelt wird.

Diese fünf Startups wurden in die aktuelle Runde aufgenommen:

Bild: ProSiebenSat.1