Die Teilnehmer der vierten Runde des ProSiebenSat.1 Accelerators

Die Teilnehmer der vierten Runde des ProSiebenSat.1 Accelerators

Von Altenpflege über Kunst zu Anlageverwaltung

Nach dem Auftakt Anfang 2013 ist der ProSiebenSat.1 Accelerator vor wenigen Wochen in die vierte Runde gestartet: Aus über 300 Bewerbungen, so heißt es von der Sendergruppe, habe man die sechs neuen Startups für das dreimonatige Programm ausgewählt.

Anzeige
Alle Teilnehmer bekommen für fünf Prozent der Anteile 25.000 Euro, ein Coaching-Programm und Zugang zu Investoren sowie den Tochterunternehmen MyVideo, Studio71 und SevenGames, wirbt ProSiebenSat.1. Außerdem stelle der Medienkonzern Büros in München oder Berlin, wo der Accelerator erst im Juni eine zweite Niederlassung eröffnete.

Eines der sechs teilnehmenden Startups könne seine Idee zudem beim SevenVentures Pitch Day im Rahmen der Noah Conference in London präsentieren und dabei TV-Werbeplätze im Wert von sieben Millionen Euro gewinnen, verspricht ProSiebenSat.1.

Die sechs neuen Startups in alphabetischer Reihenfolge:

  • Cashboard aus Berlin stellt für Nutzer Anlagemöglichkeiten zusammen, die über die Plattform verwaltet werden können. Das Startup arbeitet mit einer deutschen Bank zusammen.
  • Ekoio aus Leipzig verbindet Autos und Smartphones über einen selbstentwickelten Stick, mit dem Motordaten und Fahrverhalten ermittelt werden können. Auch das Management von Fahrzeugflotten sollen mithilfe von Ekoio verbessert werden.
  • Eurosender will Pakete und Gepäckstücke international besonders günstig verschicken. Dafür hat das Startup aus Slowenien günstige Konditionen mit Versandunternehmen ausgehandelt.
  • HelloCare aus Berlin ist ein Marktplatz für die Pflege und Betreuung von alten Menschen. Einkaufshilfen, Haushaltstätigkeiten oder Kochhilfen können über die Plattform gefunden und gebucht werden.
  • Jaimie Jacobs aus München stellt handgefertigte Maßschuhe für Männer und Frauen her. Mit einem 3D-Generator können die Farbe und das Material der Schuhe individuell angepasst werden.
  • Pablo & Paul aus München verkauft exklusive, aber erschwingliche Kunst – sowohl online als auch offline.
Cashboard und HelloCare sind in das Berliner Büro gezogen. Die anderen vier Startups arbeiten von München aus.
Bild: ProSiebenSat.1