Hosain Rahman jawbone

Jawbone-CEO Hosain Rahman

ProSiebenSat.1 investiert in US-Startup Jawbone

Jawbone ist es als einem der wenigen Unternehmen gelungen, Wearables salonfähig zu machen. Up, das Vorzeigeprodukt des gehypten US-Unternehmens, ist Armband, App und Datensystem zugleich und zeigt seinem Nutzer Werte zum Bewegungs-, Schlaf- und Ernährungsverhalten. Das Produkt ist in 40 Ländern und zwölf Sprachen verfügbar. Ebenfalls in der Jawbone-Produktreihe vertreten sind die kabellosen Lautsprecher Jambox oder die Bluetooth-Kopfhörer Era. Nun drängt das US-Startup verstärkt auf den deutschen Markt.

Anzeige
Bei diesem Vorhaben begleitet wird Jawbone hierzulande nun von ProSiebenSat.1. Seven Ventures, der Venture-Arm der Sendergruppe, ergatterte eine Minderheitsbeteiligung von unter zwei Prozent und ergänzt damit den bisherigen Gesellschafterkreis um VC-Größen wie Andreessen Horowitz, Kleiner Perkins Caufield and Byers, Sequoia Capital oder Khosla Ventures. Die Beteiligung fällt für Seven-Ventures-Verhältnisse gering aus – normalerweise beteiligt sich der VC eher im zweistelligen Prozentbereich – allerdings spielt Jawbone auch in einer anderen Liga und wurde Anfang des Jahres mit 3,3 Milliarden US-Dollar bewertet.

Für die etwa zwei Prozent am US-Unternehmen schlossen beide Parteien einen Media-for-Equity-Deal ab. Die Jawbone-Produkte flimmern bereits über die bekannten Sender der Gruppe. Jawbone-CEO Hosain Rahman bestätigt: „Jawbone sieht ein enormes Potenzial für den deutschen Markt, und die Publikumsreichweite von ProSiebenSat.1 macht das TV-Haus für uns zum idealen Marketing-Partner. Der Wearables-Markt wächst rasant in der ganzen Welt und wir sind sicher, dass Deutschland dabei eine Schlüsselrolle zukommt.“

Bild: Jawbone