Rckt Winiarski Seger

Die Rckt-Gründer Andreas Winiarski (links) und Nils Seger

Rocket Internet will aus seiner Kommunikationseinheit ein profitables Geschäft machen. Dazu hat die Firmenschmiede der Samwer-Brüder eine Agentur mit Namen Rckt gegründet. Geschäftsführer ist Andreas Winiarski, der auch weiterhin Kommunikationschef bei der Konzernmutter bleibt und dort ein vierköpfiges Team führt. Bei Rckt stehen ihm Nils Seger als Mitgründer sowie Lisa Teicher und Karolin Hewelt als Partnerinnen zur Seite. Das neue Unternehmen startet mit insgesamt 35 Mitarbeitern – und gut vier Dutzend Kunden aus dem Rocket-Portfolio.

Anzeige
„Mittelfristig wollen wir auch externe Kunden haben“, erklärt Winiarski gegenüber Gründerszene. Durch die Ausgründung solle insbesondere unternehmerisches Denken gefördert werden. Anders formuliert: Es soll Geld verdient werden. Zwar sieht der Agentur-Chef Rckt zum Start schon gut aufgestellt, man habe ja bereits internationale Erfahrung gesammelt. „Manches müssen wir auch noch lernen“, so Winiarski weiter zu den eigenen Ambitionen. Und: „Wir sehen uns aber nicht als Disruptor in der Branche.“

Produkt-PR und Werbung sowie Marken-, Unternehmens- und Krisenkommunikation, dazu digitales und klassisches Corporate Publishing will Rckt seinen Kunden bieten. „Auch ein Video-Angebot wird es bald geben“, betont Winiarski. Angesprochen werden sollen vor allem Startups, „aber nicht ausschließlich“. Es wäre übrigens nicht die erste Agentur, die aus dem Rocket-Umfeld hervorgeht. Piâbo-Chef Tilo Bonow, der ursprünglich beim Samwerschen Klingelton-Unternehmen Jamba angefangen hatte, baute seine Geschäfte zu Beginn ebenfalls mit Portfolio-Unternehmen der Brüder auf.

Bild: Rocket Communications GmbH & Co. KG