Commercetools: Kaufpreis unbekannt

Rewe Digital, eine Tochter der Kölner Handelskette, hat den Software-Anbieter Commercetools übernommen. Das Startup mit Büros in München und Berlin ist auf die Entwicklung von Cloud-basierter E-Commerce-Software spezialisiert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Mit dem Produkt Sphere.io bietet Commercetools alle wichtigen Handelsfunktionen als Programmierschnittstelle (API) an und ermöglicht damit kanalübergreifenden E-Commerce. Zu den Kunden zählen auch RedBull oder der Wasserfilterhersteller Brita. Finanziert wurde das Startup unter anderem vom High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bayern Kapital, Astutia Ventures sowie den Family Offices Wecken & Cie. sowie Motion Capital.

Anzeige
Commercetools soll nun den Rewe-Webauftritt aufpolieren. Von der Übernahme erhofft sich der Handelskonzern eine Menge: „Commercetools bietet mit seinen fortschrittlichen E-Commerce-Applikationen außergewöhnliche Möglichkeiten für unserer zukünftigen Online-Aktivitäten“, lässt sich Jean Jacques van Oosten, Chief Digital Officer der Rewe Group, zitieren.

Commercetools, das 2006 von Denis Werner, René Welches und Dirk Hörig gegründet wurde, soll aber auch nach der Übernahme eigenständig bleiben. Hörig und Werner bleiben zudem Geschäftsführer, alle 40 Mitarbeiter sollen übernommen werden.

Die Rewe Group investiert über das Tochterunternehmen Rewe Digital seit einigen Monaten in Startups. Auch an Zoo Royal ist das Unternehmen als Mehrheitsanteilhaber beteiligt.

Bild: © panthermedia.net / Z Jan