Rock It Biz

Die Schüler der Herman-Nohl-Schule in der Berliner Factory

Wann fängt Unternehmertum eigentlich an? Oder anders: Ab welchem Alter sollte man sich mit den Themen Wirtschaft und Entrepreneurship auseinandersetzen? Geht es nach Martina Neef und ihrer gemeinnützigen Initiative Rock it Biz, schon sehr früh. Ab der fünften Klasse zum Beispiel. Rock it Biz organisiert für Schülerinnen und Schüler Kurse und Begegnungen mit erfahrenen Unternehmern. Einmal wöchentlich Unternehmergeist vermitteln und das erste, grundlegende Handwerkszeug mit auf den Weg geben, heißt die Mission.

Dass es in Deutschland mehr Gründertum geben könnte, wurde schon an mehreren Stellen betont. Um das zu erreichen, hat Rock It Biz eigenes Lehrmaterial entwickelt, angepasst für die Klassenstufen fünf bis neun. Fragerunden mit erfahrenen Gründern sollen die Materie persönlicher machen. Auch Hausbesuche bei Startups stehen auf der Agenda. „Rock it Biz ist viel mehr als Wirtschaftsunterricht, die Kinder schärfen ihren ,Startup Spirit‘ – und das nicht nur theoretisch, denn sie unternehmen selbst etwas und entdecken in sich Eigenschaften, die sie befähigen, ihre Ziele zu erreichen“, ist sich Martina Neef sicher. Das ambitionierte Ziel der Gründerin und Geschäftsführerin von Rock it Biz: Unternehmertum flächendeckend als offizielles Schulfach zu etablieren.

Anzeige
Ein erster Anfang ist gemacht, rund 500 Schüler in mehreren Städten in Bayern, Brandenburg und Berlin haben den Unterricht bereits absolviert – Angebote in Schleswig-Holstein und Hamburg sollen bald folgen. In der Hauptstadt startet gerade ein weiteres Projekt an der Berlin International School, wo Rock it Biz als Arbeitsgemeinschaft bilingual angeboten wird.

Bereits seit Herbst wird Unternehmertum nach Rock-it-Biz-Konzept für Kinder an der Herman-Nohl-Schule, einer Berliner Grund- und Förderschule und staatlichen Europa-Schule, unterrichtet – als Angebot im Rahmen der Schwerpunktbildung in der fünften und sechsten Klasse. Gleich in der ersten Unterrichtseinheit hätten die Kinder in einem lebhaften Brainstorming Ideen für ihre Produkte und Geschäftsideen gesammelt, erzählt Neef. „Heraus kamen kreative, zum Teil ungewöhnliche Vorschläge.“

Für den verantwortlichen Lehrer, Jürgen Möller, ist Rock it Biz zwar Neuland, wie er sagt. Dennoch gelang der Einstieg schnell: Seine fünfte und sechste Klasse beispielsweise arbeitet mit Sofatutor, einem Online-Angebot zum besseren Verstehen und Vertiefen von Lerninhalten. Da liege es nahe, im Rahmen von Rock it Biz einmal hinter die Kulissen von Sofatutor zu schauen: „Auf meine Anfrage hat der Gründer und Geschäftsführer Stephan Bayer sofort seine Mitwirkung an unserem Projekt zugesagt“, erzählt Möller, bald soll es einen Besuch beim Berliner Startup geben. Twitter-Deutschlandchef Rowan Barnett konnten die Schüler bereits zu einer Frage- und Antwortstunde treffen.

Vor Kurzem stellen sich die 16 Fünft- und Sechstklässler des Wahlpflichtfachkurses dann in der Berliner Factory einer Investorenjury. Ihre Geschäftsidee: individualisierte Stoff-Armbänder zu verkaufen, zwei Teams mit unterschiedlichen Konzepten wurden gebildet. Eines der Teams hat bereits einen Prototypen dabei. Das andere befindet sich noch in der Findungsphase, nur so viel wissen die Schüler: Die Armbänder sollen im Dunkeln leuchten. Kerstin Bock, Co-Founder und CEO von Openers, Videesha Kungulagunta, Investment Manager bei Redstone Digital und Vanessa Butz, zuständig für Special Projects bei der Factory, hören sich die Pitches der Schüler an. Das Feedback: Die Schüler-Teams sind gut aufgestellt, die Ideen erfolgversprechend.

Nun ist Durchhaltevermögen gefragt, bis zu den großen Sommerferien haben die Schüler schließlich noch viel zu tun: Es müssen Geldgeber für die Materialien gefunden und die Produkte in ausreichender Stückzahl hergestellt werden. Ideen, wie sie Werbung für ihre Produkte machen wollen, haben die Teams auch schon. Und verkauft werden müssen die Armbänder natürlich auch noch.

Für NPR Berlin haben wir mit Rock-it-Biz-Gründerin Martina Neef gesprochen: über ihre Idee, Unternehmertum in Schulen zu etablieren, über die Widerstände, auf die sie bislang gestoßen ist, und darüber, warum ihr das Vermitteln von Unternehmergeist in Schulen so wichtig ist (englischsprachig).


Bild: Rock It Biz