Unter www.zaplive.tv/we geht der Zuschauer von wildearth.tv, so der Name des Safari-Kanals auf zaplive.tv, zweimal täglich um 6.30 und 16.30 Uhr live auf eine Safari in den afrikanischen Busch. Ausgebildete Wildhüter kommentierten Flora und Fauna des im Sabi Sand Park gelegenen Djuma Wild Re-servats während sie den Jeep durch das unwegsame Gelände lenken. Immer mit dabei: Die Kamera für den Live-Stream. Der Zuschauer ist aber nicht nur passiv, sondern kann via email sogar in die Tour eingreifen. Das einzigartige wildearth.tv ist eine Kooperation der Zaplive Media GmbH mit Sitz in Freiburg und der südafrikanischen Wild Earth Media Pty. Zaplive stellt im Zuge der Kooperation die komplette Streaming- und Portallösung der erfolgreichen Live-Streaming-Plattform www.zaplive.tv zur Verfügung. Dabei werden die neuesten Technologien eingesetzt um eine bestmögliche Qualität für die „Seifenoper im Busch“ zu realisieren.

„Man weiß nie, was einen nach der nächsten Kurve erwartet“, verrät Graham Wellington, der Gründer von Wild Earth. „Unsere Safaris im Web sind für die Zuschauer aufregender als jedes Fernsehprogramm.“ In der Tat ist es unberechenbar, welche Tiere und Abenteuer den Zuschauer auf einer Safari erwarten. Vielleicht lernt er Karula kennen, die Leopardin, die gerade ihre zwei wunderschönen Töchter großzieht oder aber die Mapogo Löwen. „Diese sechs Löwen-Brüder führen eine Terror-Herrschaft. Einer tötete sogar die eigene Mutter und aß sie auf“, so Wellington.

Zwischen den Safaris werden Live-Bilder (nachts über Infrarot-Kamera) von einem Wasserloch gezeigt. Dort bietet sich ein guter Überblick über die verschiedenen Tierarten im Reservat und ihr soziales Verhalten. Denn trinken müssen schließlich alle. So ist das Wasserloch stehts gut besucht.