Es ist bereits das dritte Funding in diesem Jahr für GetSafe, das Versicherungs-Startup aus Heidelberg: Ein „höherer Millionenbetrag“ kommt von den VC-Firmen B-to-v, CommerzVentures und Acton Capital Partners, die allesamt als Lead-Investoren agieren, außerdem von Capnamic VenturesIris Capital und Partech. Die Altinvestoren Rocket Internet und HW Capital beteiligen sich ebenfalls.

Anzeige
Rocket hatte erst im April in der Seed-Runde, HW Capital dann im Juni investiert. GetSafe, 2013 als Safe von Christian Wiens und Marius Blaesing gegründet und im April dann umbenannt, sieht sich als First Mover und Marktführer im sogenannten Insurtech-Bereich, bei dem sich Startups der digitalen Disruption der Versicherungsbranche verschrieben haben. „Normalerweise lagern Versicherungen in Aktenordnern. Mit unserer App lassen sich diese und auch zukünftige Schreiben leicht übertragen und verwalten, da wir eine Anbindung an die Versicherer haben“, erklärte CEO Wiens vor einem Jahr im Gründerszene-Interview.

Inzwischen hat GetSafe 130 Versicherer als Kooperationspartner. Ähnliche Angebote für das Management von Versicherungen gibt es vom FinLeap-Startup Clark, dem Kölner Moneymeets oder Knip aus der Schweiz.

Mit dem frischen Kapital wollen die Heidelberger ihre Technologie fortentwickeln und den Service verbessern. Im nächsten Jahr ist die Expansion in internationale Märkte geplant.

Bild: GetSafe