citymaps2go global founders capital ulmon

Siebenstelliger Betrag für CityMaps2Go

Der Samwer-Fonds Global Founders Capital (GFC) investiert in die Reise-App CityMaps2Go: Das Wiener Startup Ulmon (www.ulmon.com), das hinter der Travel-App steht, erhält nach eigenen Angaben einen Betrag „in kleiner siebenstelliger Höhe“. TechCrunch zufolge liegt die Summe unter fünf Millionen US-Dollar.

Anzeige
Bisher hatte sich das Unternehmen unter anderem durch kostenpflichtige Premium-Apps komplett eigenfinanziert. Den Schritt, einen Investor hinzuzuziehen, begründet Co-Gründer Florian Kandler mit dem Konkurrenzdruck: „Wir haben diesen Zeitpunkt gewählt, um einen VC mit Top-Branchen- und Wachstums-Knowhow an Bord zu holen, und so unseren Erfolg weiter zu beschleunigen.“

Nach Angaben des Unternehmens wurde CityMaps2Go allein 2013 über sechs Millionen Mal heruntergeladen, Ulmon sei somit der am schnellsten wachsende Anbieter mobiler Reiseführer.

Besonders bekannt war das Wiener Startup dabei bislang kaum. Warum? „Ein Teil der Erklärung ist, dass wir kaum Geld für PR-Agenturen ausgeben“, so Kandler im Interview mit VentureVillage, „wir sind Hardcore-Techies und wollen das beste Produkt bauen anstatt uns auf Marketing zu konzentrieren.“

Der 150 Millionen Euro schwere GFC-Fonds wurde 2013 von den Samwer-Brüdern Marc und Oliver sowie dem Co-Gründer von Delivery Hero, Fabian Siegel, ins Leben gerufen. Bisher haben unter anderem der Kreditmarktplatz Iwoca und das Kreuzfahrtportal Dreamlines Investitionen aus dem Fonds erhalten.

Bild: PantherMedia, Server