In der Schweiz läuft gerade eine elfteilige Dokumentationsserie über Schweizer Startups, ausgestrahlt auf SF1 (d.h. auf dem Schweizer Nationalkanal, vergleichbar mit ZDF oder ARD). Bis Dezember 2006 haben sich beinahe 1000 Startups für die Sendung beworben. Nach einer ersten Selektionsphase (durchgeführt von venturelab), durften sich 100 Startups vor einer Jury präsentieren – und alles vor laufenden Kameras, ohne Schminke, ohne Firlefanz, eine klassische Doku eben. Aus den 100 wurden nach der ersten Präsentationsrunde noch 38 (hier war ich mit trigami noch dabei, doch dann sind wir rausgeflogen ;-). Nach der zweiten Präsentationsrunde waren es noch 13, und am Ende blieben folgende 10 übrig:

1. Dybuster AG
2. Tedec AG
3. sonic emotion AG
4. Giveawine AG
5. Accurestore AG
6. Rabtherm AG
7. AXSionics AG
8. mayoris AG
9. Kooaba GmbH
10. Exsila GmbH

Das Ziel der Sendung war es, diese 10 Startups durch eine Coaching-Phase zu begleiten, die in einen Investorenanlass mündete. Danach galt es, die Due Diligence Phase zu begleiten bis zur ersten Finanzierung. Das Ziel der Sendung ist es, zu dokumentieren. Deshalb gibt es ausgenommen von Medienpräsenz, Investoreninteresse und Networking nichts zu gewinnen. Eine echte Doku eben. Ob die Startups letztendlich Geld erhalten, hängt also völlig davon ab, wie gut sie sich den Investoren verkaufen. Ich kann jetzt schon sagen: Manche wurden finanziert, andere nicht. Wie im richtigen Leben halt.

Der zehnte und elfte Teil der Sendung wird an den nächsten zwei Montagen ausgestrahlt. Die bisherigen 9 Teile können online als Podcast angesehen werden:

Sendung 1
Sendung 2
Sendung 3
Sendung 4
Sendung 5
Sendung 6
Sendung 7
Sendung 8
Sendung 9

Damit ist dies wohl eine der innovativsten und experimentierfreudigsten Sendungen der Geschichte des Schweizer Fernsehens. Nicht zu vergessen ist auch die Website. Darauf gibt es neben Podcasts auch RSS-Feeds, einen Kyte-Kanal und noch zahlreiche andere „Web 2.0“ und „Community“-Elemente.

Letzten Dienstag war ich zur Abschlussparty der Dreharbeiten eingeladen. Dort wurde als spezielles Highlight Venturekick.ch vorgestellt – eine neue Möglichkeit für Schweizer Startups, an Seed-Kapital zu kommen. Für Startups stehen insgesamt 130’000 CHF (~ 80’000 EUR) zur Verfügung, und zwar gestaffelt zuerst 10’000 CHF, danach weitere 20’000 CHF und am Ende 100’000 CHF (alles abhängig von diversen Kriterien). Hier der Livemitschnitt der Vorstellung von Venturekick:

Das Motto von SF Start up (und im übrigen auch von venturelab – der Schweizer Bundesinitiative zur Förderung von Hightech-Startups) kann mit folgendem Zitat zusammengefasst werden:

PS: SF Start up wird in die zweite Runde gehen, das steht jetzt schon fest. Ausserdem werden die bisherigen Startups während der nächsten 3-5 Jahre von der neuen Wirtschaftssendung „Eco“ (wie gewohnt Montags, 22:20 SF1) begleitet. Ziel ist eine komplette Dokumentation von der Idee bis zum Exit. Das ist doch mal eine Ansage!

PPS: [Insider-Info] Deutsche TV-Sender haben grosses Interesse am „SF Start up“-Konzept bekundet. Ich drück die Daumen, dass Ihr in Deutschland auch von einer solchen Sendung profitieren könnt. Wenn hier jemand mitliest, der in diese Richtung etwas bewegen kann: Alexander Mazzara (Produzent SF Start up) wird sich sicherlich über eine Kontaktaufnahme freuen und wird mit seinem Know-How zur Verfügung stehen.

[Remo]