Moin zusammen,

ich bin Matthias, einer der drei Gründer von Jimdo aus Hamburg. Letzte Woche war ich in Seattle und im Silicon Valley und möchte Euch mit diesem Erfahrungsbericht einen kleinen Eindruck von der dortigen Webszene verschaffen.

Wir hatten bisher immer viel von der magischen Atmosphäre im Valley gehört und wollten es einfach mal selber erleben. Da der Trip weder viel Zeit noch Geld kosten sollte, habe ich ihn um einen privaten Termin gelegt. So bin ich letzten Dienstag nach Seattle geflogen, war dort beim Naked Truth Event. Dann gings weiter ins Valley, dort hatte ich glücklicherweise einen Termin bei Robert Scoble bekommen (Aufhänger war deutsches Bier ;)) und am Freitag war ich quasi zum krönenden Abschluss noch bei der TechCrunch-Party.

Das Naked Truth Event war am Dienstag-Abend. Nach der Panel Discussion hab ich kurz mit Michael Arrington gesprochen. Sehr nett, sehr aufgeschlossen, sehr neugierig. Das BBQ anschließend war so, wie ich mir Speed-Dating vorstelle. 30 sek Small-Talk, abchecken, ob es interessant sein könnte. Falls nicht, tschüß und das ganze von vorne. Falls doch, dann tiefer einsteigen, Karten austauschen und weiter geht’s. Hört sich stumpf an, ist es auch, aber ehrlich gesagt hat’s sogar Spaß gemacht. Hat sich was Konkretes für Jimdo ergeben? Vielleicht.

Am Donnerstag der Termin mit Robert Scoble. Ich bin komplett ohne Erwartungen hingegangen – hab mich einfach drauf gefreut, eine Valley-Ikone kennenzulernen. Dachte mir, ich bring ihm die zwei Flaschen Jever vorbei – und vielleicht, ja, ganz vielleicht kann ich ihm Jimdo zeigen. Als ich reinkam, hat er mir gleich seinen Producer vorgestellt, die Stühle zurechtgerückt und die Kamera aufgebaut. Ähhh?? Jap, it’s Scobleshowtime. Gefühlte 15 min Gespräch über Jimdo, Europa und ein bisschen Gott und die Welt. Dann noch 5 min Produktdemo. Der Hammer!
Er hat mich die ganze Zeit gefragt, warum die Welt noch einen Webseitebaukasten braucht? Nach der Demo meinte er nur „wow, that’s sooo cool, now I understand. I’m going to blog about it right away“. Lest seinen Review selbst. Die Interviews werden am Donnerstag auf der Scobleshow zu sehen sein.

Freitagabend dann TechCrunch-Party. Gut 900 Leute, the-who-is-who des Webs war anwesend. Echt überwältigend. Hab u.a. mit TechCrunch-Editoren und -Praktikanten, anderen Start-Ups, unseren direkten Konkurrenten, mit VCs diskutiert. Super spannend, sehr aufschlussreich. Dabei war ich eigentlich total platt, hatte ich die Nächte vorher doch aus meinem stinkenden Hotelzimmer (Stichwort: billig) die PR für den China-Start gemacht.

Hat sich die Reise gelohnt? Auf jeden Fall. Natürlich ist der Scoble-Post super und vielleicht ergibt sich aus dem einen oder anderen Kontakt noch etwas. Allerdings finde ich noch was ganz anderes für uns wichtig: verstanden zu haben, dass geschätzte 90% des Web-Geschehens im Silicon Valley stattfinden.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch auch gerne direkt an mich wenden: matthias@jimdo.com. Oder natürlich hier in den Kommentaren.