Führen Sirrix auch unter neuer Eigentümerschaft: CEO Ammar Alkassar (links) und CTO Christian Stüble

Die Münchener Firmengruppe Rohde & Schwarz übernimmt das Saarbrücker Sicherheits-Startup Sirrix. Einen Kaufpreis nennen die Beteiligten nicht. Aus dem Firmenumfeld ist aber zu hören, dass dieser bei 100 Millionen Euro liege. Sirrix entstand 2005 als Spin-off des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über weitere Standorte in Bochum und Darmstadt.

Anzeige
Zum Sirrix-Produktportfolio zählt der „Browser in the Box“ für sicheres Surfen im Internet, der ursprünglich für Bundesbehörden im Auftrag des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) entwickelt wurde. Hinzu kommen ein System zur sicheren Kommunikation zwischen Standorten und bei der Einwahl mobiler Clients sowie eine Software zur sicheren Verschlüsselung für Festplatten und mobile Speichergeräte. Auch eine nach eigenen Angaben sichere Desktop-Plattform bietet Sirrix an.

Unter dem neuen Eigentümer soll Sirrix als eigenes Unternehmen weitergeführt werden, Gründer und CEO Ammar Alkassar bleibe Vorstand des Unternehmens und werde weiterhin vom bisherigen Management unterstützt. Rohde & Schwarz wurde vor mehr als 80 Jahren gegründet, heute beschäftigt das Unternehmen rund 10.000 Mitarbeiter in über 70 Ländern. Die Firmengruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr von Juli 2013 bis Juni 2014 nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 1,75 Milliarden Euro.

Bild: Sirrix