skype-merge-windows-live-messenger

Ungefähr ein Jahr nach der offiziellen Übernahme von Skype verkündet Microsoft die Zusammenführung seiner beiden Nachrichtendienste. Die Kontakte des Windows Live Messengers gehen dabei komplett in Neuzugang Skype über.

Windows Live Messenger geht in Skype über

Am 14. Oktober letzten Jahres verkündeten die Redmonder den Abschluss der Übernahme des 2003 gegründeten Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar. Nun steht eine Zwangsvereinigung der beiden Messenger Windows Live und Skype an, die im Frühjahr 2013 abgeschlossen sein soll. Ab diesem Zeitraum schickt Microsoft seinen mittlerweile 13 Jahre alten Windows Live Messenger in Rente, um sich fortan auf Skype und damit zusätzlich auf Telefonie und Video zu fokussieren. Lediglich in China bleibt der alte Messenger weiterhin bestehen.

Bereits bei der damaligen Skype-Übernahme vor einem Jahr kündigte der damalige Skype-CEO und neue President Skype Division bei Microsoft Tony Bates diesen Schritt indirekt an. „Durch Zusammenführung der besten Produkte von Microsoft und Skype ermöglichen wir Konsumenten und Unternehmen rund um den Globus, sich in neuer Form zu vernetzen”, so Bates zum Zeitpunkt der Übernahme. In den letzten Wochen kursierten darüber hinaus immer wieder Gerüchte über die nun vollzogene Zusammenführung.