Black-Box Schufa: Im Zweifelsfall entscheidet die Auskunft dieser Institution über die Kreditwürdigkeit, darüber, ob man eine Wohnung bekommt, eine Versicherung abschließen kann oder beim Handy-Vertragsanbieter abgelehnt wird. Ein negativer Schufa-Eintrag kann also spürbare Folgen haben. Auch bei Bankgeschäften: Eine Bank kann  sich querstellen, wenn man dort ein Konto eröffnen will. Oder das Konto darf grundsätzlich nicht überzogen werden. Die Schufa-Bonitäts-Auskunft kostet Geld, wenn man sie mehrmals im Jahr in Anspruch nimmt und die kostenlose Version ist gut versteckt. Außerdem kann man nur schwer nachvollziehen, wie die Berechnungen über die Vertrauenswürdigkeit durchgeführt werden.

Der Score Kompass von Smava will diese Probleme beseitigen. Der Online-Dienst gibt kostenlos und innerhalb von Minuten Auskunft darüber, wie hoch der Score der Vertrauenswürdigkeit ist. Dafür arbeitet das Unternehmen mit Arvato zusammen. Das ist eine der größten deutschen Auskunfts-Datenbanken neben der Schufa. Dort wird zum Beispiel gespeichert, bei welchen Banken eine Person Konten führt oder welche Handy-Verträge sie abgeschlossen hat. Sollte ein negativer Eintrag, wie eine nicht bezahlte Rechnung, vorhanden sein, will Score Kompass sogar dabei helfen, die persönliche Bilanz zu verbessern. Zum Beispiel, indem er dafür sorgt, dass ein falscher Eintrag aus der Datenbank Arvato gelöscht wird. Dann ist der Eintrag aus anderen Datenbanken, wie der Schufa, zwar noch nicht verschwunden, man kann sich dann aber gezielt auf die höhere Bonität bei Avarto berufen.

Score Kompass hat innerhalb von zwölf Monaten nach eigenen Angaben 150.000 Nutzer gewonnen. Hinter der Online-Bonitätsauskunft steht das Fintech-Unternehmen Smava. Smava machte zuletzt im April von sich reden, als es für Privat-Kredite und Kreditvergleiche eine Finanzierung von 16 Millionen US-Dollar erhielt. Damals zählte Smava noch 65 Mitarbeiter und Score Kompass steckte in Kinderschuhen. Heute sind es 143 Mitarbeiter, wovon ein Drittel unabhängige Kreditberater sind. Die sprechen mit Interessenten am Telefon über ihre Kreditmöglichkeiten. Der Service ist kostenlos und wird hauptsächlich über die Provision der Banken finanziert, deren Kredite Smava vermittelt.

Mit dem Geld hat Smava auch stark in Marketing investiert und TV-Spots für die Kreditvergleichs-Plattform und den Score Kompass produzieren lassen. Score Kompass sei pro Quartal um 160 Prozent gewachsen, so das Unternehmen. Dementsprechend wurde auch die IT-Abteilung aufgerüstet.

Smava bietet mittlerweile außerdem einen eigenen, zinslosen Kredit über 1.000 Euro an. Das Geld ist nicht zweckgebunden und der Vertrag kann noch zwei Wochen nach Abschluss widerrufen werden. Andere zinslose Kredite sind in der Regel zweckgebunden und nicht widerrufbar, zum Beispiel, wenn man eine Küche aus dem Möbelhaus auf Raten zahlt.

Anzeige
Score Kompass hat jetzt eine neue Funktion: den Kontoscore. Auf der Internetseite werden die Bank-Kontodaten des Benutzers in Minuten ausgewertet und eine Übersicht über die Einnahmen und Ausgaben erstellt. Das funktioniert besonders gut, wenn der Verwendungszweck einer Transaktion benannt ist, zum Beispiel Miete oder Versicherung, diese Posten werden dann sortiert. Auf einer separaten Übersicht kann der Nutzer sehen, welche Kontoereignisse negative Auswirkungen auf seine Bonität haben. Hier können Kunden prüfen, ob sie sich einen Kredit überhaupt leisten können. Aber auch für Nutzer, die einen Handyvertrag oder eine Versicherung abschließen möchten, kann diese Einsicht in die Auskunftsdatei wertvoll sein.

Smava sollte mit seinem Score Kompass die US-Konkurrenz von Credit Karma im Auge behalten. 2007 gegründet, baut das Unternehmen auf eine ähnliche Idee. Im Sommer lag die Bewertung bei 3,5 Milliarden US-Dollar. Forbes nennt es eines der 50 vielversprechendsten Unternehmen in der Fintech-Branche.

Bild: Gettyimages/Seb Oliver