Soniques

Die Soniques-Gründer Julian Graw (links) und Philip Bondulich

Auf der Facebook-Seite einer Tierarztpraxis erzählen Angestellte aus ihrem Arbeitsalltag und ein kompetent aussehender Veterinär gibt hilfreiche Tipps. Gleichzeitig auf Instagram: die Bilder knuddeliger Hundewelpen im Wartezimmer. So funktioniert Kundenpflege heute.

Gerade in kleinen Teams fehlt es zur regelmäßigen Bespaßung der Social-Media-Fans aber häufig an Zeit, Wissen oder Personal. Dagegen will Soniques aus Berlin nun eine Lösung gefunden haben: Das Startup übernimmt das Social-Media-Marketing von Betrieben.

Sogenannte Social-Media-Reporter – in der Regel Studenten – sollen Auftraggeber vor Ort besuchen, dort Informationen sammeln und sich um Fotos und Videomaterial kümmern. Anschließend erstellen sie aus dem Material möglichst authentische, personalisierte Social-Media-Beiträge.

Anzeige
Der Autor besucht einen Betrieb je nach Buchungsklasse zwischen ein- und fünfmal im Monat. Entsprechend variiert auch die Zahl veröffentlichter Beiträge: Fünf sind es im Basis-, zehn im Mittelklasse- und 15 im Premium-Paket. Den Kunden kostet der Service zwischen 109 und 289 Euro pro Monat. Auf freiberuflicher Basis schreiben derzeit sieben Studenten für Soniques.

Ganz frei sind diese Externen in ihrer Arbeit natürlich nicht: Vor einer Veröffentlichung muss der Kunde einen Post absegnen. Er bleibt der Herr über seine Profilseiten.

Gegründet wurde Soniques vor gut sechs Monaten von Webentwickler Julian Graw und Designer Philip Bondulich. „Anfangs haben wir uns noch auf kleine Betriebe konzentriert“, erzählt Graw. „Inzwischen melden aber immer häufiger auch große Unternehmen Interesse an. Externe Social-Media-Manager sind für sie eine gute Alternative zur Festanstellung.“

Der Dienst ist bislang nur im Raum Berlin verfügbar, Graw kündigt aber an, dass man in absehbarer Zeit auch in andere deutsche Großstädte ausschwärmen wolle.

Bild: Soniques