Es sind für Internetohren ziemlich ungewöhnliche Namen, die zu den neuen Investoren von Spickmich (www.spickmich.de) gehören. Neben Bernd Kundrun (Ex-Vorstandsvorsitzender Gruner + Jahr AG), der ja schon zu den bestehenden Investoren zählte und nun auch bei Hanse Ventures als Gründungsgesellschafter tätig ist (Gründerszene berichtete), ist auch die Berliner Markenberatung Musiol Munzinger Sasserath investiert.

Spickmich wählte sich bewusst Investoren, die nicht im typischen „StartUp-Sud“ schwimmen, sondern vielmehr Kontakte, die außerhalb der Internet-Community viel bringen. Schließlich hat Spickmich nach gut drei Jahren Bestehen den Punkt erreicht, wo neue Investoren neben dem notwendigen Branchen-Knowhow vor allem auch den Draht zu potentiellen Werbekunden liefern sollten, um möglichst viele Etats aus dem Onlinegeschäft zu ergattern. „Wir freuen uns Gesellschafter an Bord zu haben, die auch inhaltlich sehr viel beisteuern können“, sagt Gründer und Geschäftsführer Tino Keller zufrieden.“Bernd Kundrun ist ein echter Medienprofi und Musiol Munzinger Sasserath verfügt über immenses Knowhow dazu, wie Markenwerbung online abgebildet werden kann.“

Am 20. April 2010 – passenderweise der Geburtstag von Mitgründer Manuel Weisbrod – nahm das kürzlich nach Berlin gezogene Unternehmen eine sechsstellige Summe auf und übergab dafür jeweils vier Prozent an Kundrun und Musiol Munzinger Sasserath. Mit dem frischen Kapital sollen die Features des Onlineportals für Schüler weiter ausgebaut werden, was unter anderem Open-Social und Widgets beinhalten wird sowie eine Weiterführung des Bewertungsprinzips. „Wir sind mittlerweile profitabel, daher ist es schön, das Geld für unsere neuen Features nutzen zu können, aber wir glauben vor allem auch an die Personen, die bei uns investiert haben“, sagt Tino Keller.

Spickmich ist eine Social-Community für Schüler in Form einer interaktiven Jugendzeitschrift. Die Soziale-Gemeinschafts-Plattform bietet neben den Funktionen eines sozialen Netzwerks Schülern auch die Möglichkeit, ihre Lehrer und Schulen auf der Seite zu bewerten. Zuletzt entwickelte sich Spickmich stark in Richtung eines umfassenden Portals, bei dem laut dem Gründerteam noch einiges in Richtung Bewertungen passieren soll. Daneben besteht mit Schulradar (www.schulradar.de) seit April 2008 auch ein Ableger, der dabei hilft, die passende Schule für die eigenen Kinder auszusuchen. Gründerszene gratuliert zum gelungenen Investment.