Freya Oehle gründete Spottster mit 23 Jahren

Entweder oder? Wir haben einige Gründer, die dieses Jahr die Szene geprägt haben, vor die Wahl gestellt. Diktatorische Führung – oder doch lieber Kuscheln? Machen sie lieber Sport – oder entspannen sie auf dem Sofa? Freya Oehle, Gründerin von Spottster, haben uns geantwortet.

Vorbild: Zalando oder Google?

Google. Das Unternehmen ist maximal innovativ, über sich selbst wachsend, hat einen Fuß in fast jedem neuen Markt und hat eine für die gesellschaftliche Entwicklung bleibende und zutiefst einschneidende Bedeutung bezüglich Produkt und Arbeitsweise.

Führungsstil: Oliver Samwer oder Sheryl Sandberg?

Sheryl Sandberg. Ich bin kein Freund von Attitüden und Machtspielchen – dafür lache ich zu gerne. Sie ist das erfolgreiche Gegenmodell zum Alpha-Tierchen Prototypen und führt per Intelligenz.

Anzeige
Mitarbeitermotivation: Feel-Good-Manager oder Anteile für die Mitarbeiter?

Anteile für Mitarbeiter. Jeder Gründer hat für mich automatisch die Verantwortung eines „Feel-Good-Managers“, wenn er ein gutes Team um sich aufbauen will. Die Motivation, die sich durch Beteiligung am eigenen Arbeitsergebnis aufbaut, kann allerdings kein Team-Seelsorger der Welt künstlich aufbauen.

Bildung: Bücher oder TedTalks?

Bücher. Ausgefallene und gute Sprache hat bei mir fast schon die Stellung eines ausgeprägten Ticks erreicht. Außerdem mag ich es, wenn der Kopf während der Entspannung weiter arbeitet. Bevorzugte Schreiberlinge sind Wilde und Mann. Bestes Buch: Felix Krull.

Marketing: Instagram oder gedruckte Gutscheine auf dem Marktplatz verteilen?

Instagram. Alles andere wäre zwar spaßiger aber dem Online-Geschäftsmodell nur wenig bis höchst ineffizient zuträglich.

Freizeit: Freeletics oder Netflix?

Freeletics. Sport ist alternativlos, wenn man leicht bis stark hyperaktive Züge hat und permanent am Bildschirm arbeitet.
Als Nachtsportler bin ich bekennender McFit-Gänger.

Handy: Apple oder Android?

Apple. Die Produkte wurden mir erst vom ITler verordnet, dann habe ich sie lieben gelernt, als das erste seiner Art in meinem Besitz in die Elbe fiel und binnen zwei Stunden auf einem anderen Gerät wieder hergestellt war. Casual magic!

Tools: Slack oder Trello?

Slack. Aufgrund der noch kleinen Größe unseres Teams klebt unser „KanBan“-Board noch schön analog an der Wand. Die Kommunikation allerdings erfolgt zentralisiert über Slack.

Finanzierung: Investorengeld oder Bootstrapping?

Beides. Ersteres ohne letzteres wäre unverantwortlich und verschwenderisch, letzteres ohne ersteres bei unserem Geschäftsmodell wachstumshemmend.

Bild: Spottster