hackescher markt berlin startup institute

Hackescher Markt, Berlin: Hier wird im Mai die Dependance des Startup Institute entstehen.

Startup Institute eröffnet Dependance in Berlin

Startups werden in Deutschland immer wichtiger als Arbeitgeber: Eine Studie der Unternehmensberatung McKinsey besagt, dass in der Branche weitere 100.000 Arbeitsplätze bis 2020 in Berlin entstehen können. Doch die meisten Bewerber wissen wenig über den Arbeitsalltag und die Anforderungen in Startups – viele Geschäftsführer klagen über Fehleinstellungen.

Dieses Problem will das 2012 in Boston gegründete Startup Institute lösen, das im Mai auch einen Standort am Hackeschen Markt in Berlin eröffnen wird. Die Schule bietet achtwöchige Kurse an, in denen die Teilnehmer laut Institut „das Fachwissen, welches genau auf die Bedürfnisse der nachwuchshungrigen Partnerunternehmen abgestimmt ist“, vermittelt bekommen. Neben Boston gibt es bereits Schulen in New York und Chicago. Das Programm ist in vier Module aufgeteilt: Produkt und Design, technisches Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung sowie Webentwicklung. Die Kursteilnehmer werden von „lokalen Unternehmern und erfahrenen Mitarbeitern von Startups“ unterrichtet.

Anzeige
„Im Durchschnitt finden neun von zehn unserer Absolventen innerhalb von drei Monaten nach ihrem Abschluss einen Job“, so Aaron O’Hearn, Mitgründer und Geschäftsführer des Startup Institute. „Auch in Berlin steigt die Nachfrage nach Fachkräften innerhalb der Startup-Szene rasant an. Was bislang jedoch fehlt, ist Know-how.“ Auch Hochschulabsolventen seien in der Regel nicht auf die Anforderungen junger, schnell wachsender Unternehmen vorbereitet. „Diese Lücke werden wir mit unseren speziell zugeschnittenen Programmen schließen.“

Der Kurs kostet 3.150 Euro, wenn die Teilnehmer alles vorab bezahlen. Mit Ratenzahlungen über 18 Monate betragen die Kosten 3.950 Euro.

Bild: PantherMedia, Toni Anett Kuchinke