Die glücklichen Gewinner des dreimonatigen Förderprogramms von Startupbootcamp

Der Berliner Ableger des Accelerators Startupbootcamp hat die neuen Gründerteams für sein Programm ausgewählt. Der aktuelle Themenkomplex „Smart Transportation & Energy“ wurde im vergangenen nach der Neuausrichtung eingeführt. Er beinhaltet unter anderem die Bereiche nachhaltige Energie, intelligente Mobilitätsservices und Datendienste.

Anzeige
Insgesamt elf Startups haben es in die diesjährige Klasse geschafft. Sie konnten sich unter hunderten Bewerbern aus 39 Ländern – und am vergangenen Wochenende gegen die Endauswahl von acht weiteren Finalisten – durchsetzen. Das knappe Dutzend erwartet nun ein dreimonatiges Programm mit Mentoring und ein Netzwerk von zahlreichen Entrepreneuren, Investoren und globalen Partnern wie Nokia Here oder Bosch. Sechs Monate freie Büronutzung sind inklusive. Zusätzlich winkt ein Startkapital in Höhe von 15.000 Euro. Außerdem haben die Startups die Möglichkeit, beim abschließenden Demo Day vor über 150 Investoren zu pitchen – und dort möglicherweise das große Geld abzusahnen.

Diese elf Startups haben es in den Startupbootcamp-Accelerator geschafft:

Zur Galerie

Aware-247 aus den USA ist eine Navigations-Plattform für Fahrer, die beispielsweise vor Gefahren auf der Straße warnt. Art Richards (rechts) hat das Unternehmen gegründet. Auf dem Bild wird Richards von Michael Libio, Product Marketing Manager bei Here (links), und Espen Systad, CEO und Co-founder von Capsule.fm, gecoacht. Capsule.fm ist ein Alumni des Startupbootcamp-Jahrgangs 2012. Bildquelle: Startupbootcamp

Artikelbild und Galeriebilder: Startupbootcamp; Mitarbeit: Kim Richters