Stripe-Gründer Patrick Collison und John Collison

Stripe-Gründer Patrick Collison und John Collison

Guten Morgen!

Seit gestern fühlt sich Facebook anders an. Nein, einen Dislike-Button gibt es nicht. Zuckerberg sei Dank. Die Macher des erfolgreichsten Netzwerkes der Welt haben sich für die Liebe entschieden. Und für Haha, Wow, Traurig und Wütend. Mit diesen Emojis können Nutzer ihren Gefühlen für Postings Ausdruck verleihen. Fehlt da etwas? Ja. Vielleicht. Wie wäre es mit Kreisch? Oder Ekel? Uns würden da einige Facebook-Einträge einfallen, die keine andere Kommentierung verdient hätten. Hier unser Bericht.

In einem detaillierten Fachbeitrag werden wir außerdem erklären, wie man am besten mit Kunden umgeht. Kennt ihr das auch? Da ruft jemand wegen einer Kleinigkeit zum vierten Mal an und man ist leicht genervt? Da heißt es, gelassen und freundlich bleiben. Auch wenn es schmerzt. Und vor allem: zuhören! Am Ende lohnt es sich immer, seinen Kunden genau zuzuhören, meint unser Autor.

Und dann war da noch der neue Roboter der Alphabet-Tochter Boston Robotics. Er kann durch den Schnee stapfen, Pakete in Regale einsortieren – und er löst sogar Mitleid und Empathie aus. In einem Video der Entwickler wird er immer wieder gestört, geschubst und einmal sogar umgeworfen. Man möchte dem armen Kerl wieder auf die Beine helfen. Hoffentlich rächen sich die Maschinen nicht für diese unfreundliche Behandlung.

Das passierte, während du schliefst

Das Payment-Startup Stripe will mit seinem neuesten Startup-Tool internationalen Gründern die Expansion in die USA erleichtern. Mit „Atlas“ launcht Stripe eine Plattform, die dafür notwendige Schritte bündelt: die Gründung einer Inc., Versicherung, Beratung und Eröffnung eines Bankkontos. In der Beta-Phase verlangt das Unternehmen 500 US-Dollar für den Service, die ersten 100 Nutzer zahlen nichts. Langfristig will Stripe „Atlas“ auch für andere Märkte einführen.  [Mehr dazu bei TechCrunch]

Google hat am Mittwoch offiziell sein Artikelformat „Accelerated Mobile Pages“ (AMP) in der mobilen Suche aktiviert. [Mehr dazu bei Engadget]

Apple arbeitet an einem Sicherheitsupgrade für das iPhone, um Hack-Angriffe von der Regierung zu erschweren.  [Mehr dazu bei New York Times]

Microsoft übernimmt den vier Jahre alten Developer-Tools-Anbieter Xamarin. Bis zu 500 Millionen US-Dollar soll der Konzern für das Startup gezahlt haben. [Mehr dazu bei Wall Street Journal]

Facebook lässt seine Werbekunden vorerst die neuen Reactions nicht für das Targeting heranziehen.  [Mehr dazu bei Reuters]

BILD: Stripe

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.