Die Küche im Gemeinschaftsbüro der Ströer-Startups

Giga, Gamona, Kino.de – diese und aktuell vier weitere Special-Interest-Portale gehören allesamt zu Ströer Media Brands. Vereint sollen die Portale 15 Millionen Unique User, 51 Millionen Visits und 148 Millionen Page Impressions erreichen. Bei Facebook kommen sie auf zwei Millionen Fans.

Das Zugpferd im Portfolio des Digital-Publishers ist das Games-, Tech- und Entertainment-Magazin Giga. Das Portal hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 1998 startete Giga erst als interaktives Programmfenster bei NBC Europe, acht Jahre später als TV-Sender. 2009 war der Ausflug ins Fernsehen dann wieder vorbei, der Sender wurde eingestellt und unter wechselnden Eigentümern wie IGN Entertainment und zuletzt der Giga Digital AG (seit Juli 2015 umbenannt zu Ströer Media Brands AG) zum Online-Magazin ausgebaut. Mittlerweile läuft es wieder bei Giga, monatlich sollen knapp acht Millionen Nutzer das Online-Magazin ansurfen.

Giga und die weiteren Ströer-Media-Brands-Portale gehören nicht nur zu einem Unternehmen, sie sitzen auch alle unter einem Dach. In der Torstraße 49 in Berlin-Mitte arbeiten sie auf 1.350 Quadratmeter Fläche. Hinzu kommt ein Video-Studio mit weiteren 350 Quadratmetern, in denen die Videoformate entstehen. Neben den jeweiligen Redaktionen teilen sich alle Portale IT, Design, Sales und Administration.

So sieht es dort aus:

Zur Galerie

Die Meetingräume dienen als Rückzugsort, sollen aber auch die Kreativität fördern

Alle Bilder: Werner Huthmacher/Ströer Media brands