Auf der Homepage des Nachhilfeanbieters Tutoria gibt es seit wenigen Tagen ein Angebot für einen Wettbewerber: Das Bochumer Unternehmen Studienkreis bietet dort vier kostenlose Probestunden für alle Tutoria-Kunden. Der Grund: „Studienkreis übernimmt das Geschäft von Tutoria“, so ist ebenfalls auf der Homepage zu lesen. „Wir haben die Website und die Technik gekauft“, bestätigt Studienkreis-Sprecher Thomas Momotow. Die Tutoria GmbH verbleibe allerdings beim Vorbesitzer Holtzbrinck. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart – und wollten sich auf Nachfrage selbst nicht zur Größenordnung äußern.

Anzeige
Tutoria war 2007 von Matthias Ick gegründet worden, finanzielle Unterstützung gab es von Holtzbrinck Ventures, durch den Samwer-Fonds European Founders Fund sowie von Business Angels wie Lukasz Gadowski und Oliver Jung. Drei Jahre später kaufte das Holtzbrinck die anderen Investoren heraus. Auch damals gab es keine Informationen über den Kaufpreis.

Tutoria vermittelt übers Netz Nachhilfelehrer an Schüler. Nach eigenen Angaben hat das Portal seit dem Start mehr als eine Million Unterrichtsstunden an über 50.000 Eltern und Schüler vermittelt. Wie dieses Angebot von Studienkreis fortgeführt wird, ist noch nicht klar. Ab Ende August ist auf der Tutoria-Plattform erstmal Schluss.

Mit dem Deal wolle Studienkreis bestehende Marktanteile übernehmen, heißt es vom Bochumer Unternehmen. Denn auf dem deutschen Nachhilfemarkt gebe es kaum noch Möglichkeiten für eine Expansion. Studienkreis setzt dabei auf ein etwas anderes Modell: Im Internet finden sich Lerninhalte, es gibt allerdings Unterricht in Nachhilfeschulen. „Wir hoffen, dass zahlreiche Kunden und Lehrer von Tutoria den Weg zu uns finden werden“, sagte der Studienkreis-Sprecher dem WAZ-OnlineportalDie Nachhilfeschulen vor Ort seien der größte Geschäftsbereich des Unternehmens.

Bild: Studienkreis