Studydrive-Gründer Philipp Mackeprang und Sven Gasper

Studydrive, eine Austauschplattform für Studenten, bekommt Wachstumskapital und Medialeistungen in Höhe von etwa zwei Millionen Euro. DvH Ventures, die Beteiligungsgesellschaft der DvH Medien, und Onlineportal-Betreiber Employour führen die Investitionsrunde an. Zwei Business-Angels beteiligten sich ebenfalls. Bisher war Studydrive nach eigenen Angaben gebootstrapped. Das frische Kapital fließt in die europaweite Expansion und die Entwicklung eines Produktes im Nachhilfe-Segment.

Anzeige
Das von Philipp Mackeprang und Sven Gasper im April 2013 gegründete Unternehmen betreibt die Portale Studydrive.net und Studycrowd.com.

Auf Studydrive können Studenten Lernmaterialien austauschen. Etwa 100.000 Studenten von 60 Universitäten in Deutschland, Österreich und den Niederlanden sind nach Angaben des Unternehmens auf der Seite registriert. Auf der erst Mitte Mai dieses Jahres gestarteten Plattform Studycrowd können Studierende fachspezifische Fragen stellen und beantworten. Die Nutzung beider Plattformen ist kostenlos. Das ehemalige Hubraum-Startup finanziert sich durch die Schaltung von Jobanzeigen auf den Plattformen. Noch ist das Unternehmen in seiner Ursprungsstadt Köln gemeldet, seit Ende 2013 liegt der Sitz jedoch in Berlin.

Die Konkurrenz kommt unter anderem aus den Niederlanden: Das 2010 gestartete Unternehmen Stuvia verfolgt einen ähnlichen Ansatz: Auf der Plattform können Studenten ihre Notizen oder Essays hochladen – und verkaufen.


Übersicht: Die wichtigsten Finanzierungsrunden der vergangenen Monate
Zur Galerie

Erst im Januar konnte Westwing 25 Millionen Euro einsammeln. Im April gingen noch mal 30 Millionen an den Möbelshop. Das Geld kommt unter anderem vom Berlusconi-Clan. Im Bild: Die Westwing-Gründer Stefan Smalla und Delia Fischer; Quelle: Westwing

Bild: Studydrive