Das Hamburger Startup Stuffle eröffnet am 16. April ein neues Büro in Berlin: Vier Mitarbeiter sollen zunächst das Team in der Hauptstadt bilden, das in den Räumen von ImmobilienScout am Berliner Ostbahnhof sitzen wird. Auch CEO Morten Hartmann wird ab diesem Monat hauptsächlich in der Hauptstadt sein. Das Berliner Unternehmen ImmobilienScout hatte im November 51 Prozent der Anteile von Stuffle für einen mittleren Millionenbetrag übernommen.

Anzeige
„ImmobilienScout ist ein starker Partner für uns, mit dem wir unser Produkt und unsere Vision voranbringen können“, sagt Stuffle-CEO und Gründer Hartmann. Künftig soll ein intensiver Austausch zwischen beiden Unternehmen und den jeweiligen Mitarbeitern stattfinden: So sei in Planung, dass Stuffle noch in diesem Jahr beispielsweise Autos von AutoScout24 über die eigene App anbietet, erzählt Hartmann im Gespräch mit Gründerszene. Auch die Integration von Immobilien von der ImmobilienScout-Seite sei angedacht.

Zudem ist Berlin als Markt für Stuffle enorm wichtig – immerhin kommen 12 Prozent aller Nutzer aus der Hauptstadt, wie das Startup selbst kommuniziert. Insgesamt wurden nach Unternehmensangaben in den vergangenen drei Jahren über 750.000 Angebote hochgeladen. 250.000 aktive Nutzer im Monat soll die App mittlerweile haben.


So sieht das Hauptsitz-Büro von Stuffle in Hamburg aus:

Zur Galerie

Das Büro von Stuffle liegt in der Glashüttenstraße 85a im Hamburger Schanzenviertel. Über die große Tür in einem charmanten Hinterhof gelangt man in das Büro.

Bild: Gründerszene / Hannah Loeffler