sugarshape sabrina schönborn laura gollers

Familie Dreier investiert in SugarShape

Das Dessous-Startup SugarShape (www.sugarshape.de) gibt ihre Anschlussfinanzierung bekannt. Als Finanzier wird ein strategischer Investor aus der Textilbranche genannt, der sich laut Handelsregister als die DHG GmbH entpuppt. DHG ist die Holdinggesellschaft des Gelsenkirchener Familienunternehmens Dreier, welches unter anderem das international tätige Textilunternehmen Gelco (www.gelco.de) betreibt. Auch wenn die Höhe der Runde nicht bekannt ist, dürfte sie sich mindestens im sechsstelligen Bereich bewegen, nachdem das Startup Anfang 2012 über Seedmatch 100.000 Euro eingesammelt hatte und zwei Business Angels an Bord hat.

Anzeige
Das Dessous-Startup stand im Interesse verschiedener Geldgeber. Entschieden wurde sich dann aber explizit für einen stragischen Investor: „Mit der Beteiligung des neuen Investors holen wir uns nicht nur Wachstumskapital an Bord, sondern auch wertvolles Branchen-Know-how, Synergiepotenziale und wichtige Kontakte“, sagt SugarShape-Gründerin und -Geschäftsführerin Sabrina Schönborn.

Mit dem Kapital soll das Produktsortiment erweitert werden. Im zweiten Schritt soll weiterhin das Team ausgebaut werden und erstmalig Geld ins Online-Marketing fließen, da Neukunden bisher vorrangig über PR generiert wurden.

SugarShape: Dessous für große Cups

SugarShape wurde 2012 von den Geschwistern Sabrina Schönborn und Laura Gollers gegründet. Das Startup bietet Dessous für Frauen, die große Cups benötigen. Nicht auf große Größen fokussiert, aber im selben Segment befindet sich unter anderem das Startup Édition Lingerie. Einen Video-Einblick zu SugarShape gibt es im Interview mit Gründerszene aus dem vergangenen Jahr.

Bild: SugarShape