Hier werden Startup-Innovationen marktreif - Power to idea

POWER TO IDEA: Kurzes Camp – nachhaltiger Erfolg

Um Alternativen für eingefahrene Prozesse zu finden, braucht es vor allem eines: Neue Ideen. Und diese Ideen entstehen nicht aus alten Denkmustern. Dieses Credo gilt auch für den Energiemarkt. Damit neue Energielösungen möglichst schnell realisiert werden können, gibt das POWER TO IDEA Accelerator Camp zehn Startups die Chance, im Rahmen eines intensiven Programms ihre Businessmodelle auszuarbeiten – und vielleicht sogar mit einem Prototypen oder Pilotprojekt am Energie- und Mobilitätsmarkt durchzustarten.

Early-Stage-Startups oder Teams mit einer ersten Idee können sich noch bis zum 1. Mai 2017 hier bewerben!

Das Besondere an POWER TO IDEA? Accelerator-Programme erstrecken sich in der Regel über mehrere Monate. Nicht so das Accelerator Camp: In einem kurzen Zeitraum von drei Wochen werden den Startups alle Grundlagen vermittelt, die sie für den Einstieg in den Energiemarkt brauchen.

POWER TO IDEA – das Programm

Die Startups finden sich vom 17. Juni bis 7. Juli 2017 im historischen Bauhaus Dessau zusammen. In drei Wochen werden dort neue Ideen zu ausgefeilten Businessmodellen heranreifen, mit dem Potenzial, den Energiemarkt zu disrupten. Workshops, Mentoring, Pitch-Trainings und gezieltes Networking helfen den teilnehmenden Startups dabei, alles aus sich und ihrer Vision herauszuholen.

Und so läuft das Ganze ab.

Potenzielle Partner aufspüren

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase mit Kennenlern-Barbecue entdecken die Teilnehmer die Region Anhalt, erfahren mehr über das Projekt POWER TO IDEA und den Bezug zur Region. Anschließend werden sie in einer Matchmaking-Session mit potenziellen Partnern bekannt gemacht. Die Startups stellen sich im Elevator Pitch vor und bekommen beim Speed Dating alle Partner einzeln zu Gesicht. Danach geht es in die Offensive: Wer ist an wem interessiert? Und welches Startup-Team passt zu welchem Partner?

Ihr habt die zündende Idee, die die Energiewende vorantreibt? Bewerbt euch noch bis zum 1. Mai bei POWER TO IDEA – und setzt sie mit passender Unterstützung in die Tat um!

Gemeinsam mit ihren Partnern können die Startups dann individuell herausarbeiten, wie die zukünftige Zusammenarbeit aussehen soll. Hier könnte der Fokus darauf liegen, von der Erfahrung und dem Marktwissen der Energieexperten zu lernen – oder aber auch ein Pilotprojekt im Netzwerk des Partners zu starten. Optional können die Startups die Unternehmen auch vor Ort besuchen und sich so einen Eindruck der ansässigen Energiebranche verschaffen.

Aus der Idee wird ein Business

Neben der Verknüpfung mit Branchenexperten legt POWER TO IDEA großen Wert auf die Entwicklung des Geschäftsmodells. In einem Lean-Canvas-Training mit Jörn Hendrick Ast gleich in der ersten Woche fassen die Startups ihre Business-Idee als Onepager zusammen. Diese Alternative zum herkömmlichen Business-Plan veranlasst Gründer dazu, sich ihre Idee, komprimiert aufs Wesentliche, ganz konkret vor Augen zu führen.

Zwei Tage der ersten Woche sind außerdem dem Austausch mit Mentoren gewidmet. 30-minütige Back2back-Meetings und Personal Profiling mit den Mentoren sollen Startups weiter bei der Ausarbeitung ihres Business-Modells helfen.

So verkauft man sich in der Energiebranche

Um den nachhaltigen Erfolg der Teilnehmer auch nach dem Accelerator Camp zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die Startups ein relevantes Publikum von ihren Ideen überzeugen können. Hierfür gibt es mehrere Pitch Trainings mit anschließenden Pitches vor Publikum. Dem Pitch Deck wird mithilfe von Designern große Aufmerksamkeit geschenkt. Am Ende des Camps können Startups davon ausgehen, ein ausgefeiltes Pitch Deck in der Hand zu haben, das an die speziellen Anforderungen der Energiebranche und ihre Stakeholdern angepasst ist.

Jetzt bei POWER TO IDEA anmelden und Ideen aufs nächste Level bringen!

Inspiration und der letzte Schliff

In zahlreichen Workshops und Keynotes, die sich durch die drei Wochen ziehen, finden Teilnehmer Inspiration und können ihrer Idee das gewisse Etwas verleihen.

Am vorletzten Tag des Accelerator Camps bekommen die Startups Besuch aus Übersee: Startup-Experten aus dem Silicon Valley und New York geben ihre Expertise und Erfahrungen weiter. Darunter sind Nelson Gonzalez (CEO von declara.com), Danielle St. Louis (Ingenieurin und Director Brooklyn Zen Center), Michael Dila (Overlap Community) und Heather Lord (Philanthropy & Social Impact Innovation; Founder V&H Social Impact).

Das POWER TO IDEA Accelerator Summer Camp endet am 7. Juli mit dem Demo Day, an dem alle Startups die Entwicklung ihrer Idee pitchen.

Ihr seid ein Mobility- oder Energie-Startup und habt Interesse an schneller Entwicklung, Branchenkontakten und Spaß in einem Summer Camp für Startups? Dann bewerbt euch noch bis zum 1. Mai 2017 für das POWER TO IDEA Accelerator Camp!

 

Artikelbild: Arsen Ametov/EyeEm