Tado Büro

Die Tado-Geschäftsführer Johannes Schwarz und Christian Deilmann und Leopold von Bismarck (von links nach rechts).

Tado: Von München raus in die Welt

Berlin gilt als die deutsche Startup-Metropole, doch das Hardware-Startup Tado hat es sich in München gemütlich gemacht: 80 Mitarbeiter beschäftigt das 2011 gegründete Unternehmen mittlerweile, rund 30 davon sind allerdings Freelancer oder Praktikanten. Für das wachsende Team hat Tado helle Büroräume im Münchner Stadtteil Sendling angemietet. Seit August 2013 arbeitet das Team hier: Erst nur auf einem Stockwerk, seit Oktober belegt das Startup zwei Stockwerke mit insgesamt 750 Quadratmetern.

Anzeige
Tado wurde von Christian Deilmann, Johannes Schwarz und Valentin Sawadski gegründet. Das Startup stellt intelligente Thermostate her. Zunächst brachte es eine Steuerung für Heizungsanlagen auf den Markt, über die via Smartphone Energie gespart werden soll. Im vergangenen Sommer kam ein weiteres Produkt für Klimaanlagen hinzu, das über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter eingeführt wurde. International konkurriert Tado unter anderem mit dem US-Startup Nest, das Anfang vergangenen Jahres für 3,2 Milliarden US-Dollar von Google gekauft wurde.

Im Juli 2014 verkündete Tado eine Finanzierungsrunde über zehn Millionen Euro. Neben den Altinvestoren Target Partners und Shortcut Ventures, die schon Anfang und Ende 2012 sowie im Herbst 2013 Geld in das Startup steckten, beteiligten sich auch neue Geldgeber. Die Namen der neuen Investoren wollte Tado damals allerdings nicht verraten.

Wie es in dem Büro von Tado aussieht, seht Ihr hier: 

Zur Galerie

Das Tado-Team auf dem Weg zur Wiesn: Bei der Kickstarter-Kampagne für Tado Cooling hatte ein Koreaner rund 2.000 Euro investiert und damit eine Einladung zum Oktoberfest mit dem Tado-Team bekommen.