Tamedia Doodle

Gründer verlassen das Termine-Startup

Die Schweizer Mediengruppe Tamedia investiert einen nicht bezifferten Betrag in die Termin­findungs-Plattform Doodle. Damit hält sie nun sämtliche Anteile am in Zürich ansässigen Startup.

Anzeige
Dessen Gründer Michael Näf und Paul E. Sevinç sowie die Innovationsstiftung der Schwyzer Kantonal­bank als Minderheitsaktionärin hätten sich „wie bereits 2011 vereinbart von ihrer insgesamt 51 Prozent umfassenden Beteili­gung getrennt“, so Tamedia.

Nach der bereits im Februar 2014 erfolgten Übergabe der operativen Leitung an Michael Brecht scheiden Näf und Sevinç mit dem Verkauf ihrer Anteile auch aus dem Verwaltungsrat der Doodle AG aus. Zwischenzeitlich haben sich die beiden als Business Angels engagiert: Vor wenigen Wochen erst gaben sie ihren Einstieg bei der Barcode-App Codecheck bekannt.

In den letzten Monaten hatte die Terminfindungs-Plattform vor allem in die Internationalisierung des Dienstes investiert. Derzeit erreicht Doodle nach eigenen Angaben weltweit mehr als 20 Millionen Nutzer pro Monat. Zuletzt hatte das Startup eine Kooperation mit dem französischen Gruppenbezahldienst Leetchi verkündet.

Für 2015 plant die Termin­findungs-Plattform, die in 17 Sprachen verfügbar ist, die Eröffnung eines Büros in Berlin, von dem aus zehn Mitarbeiter das internationale Wachstum unterstützen sollen.

Bild: © panthermedia.net / Elizabeth Crego