Frische Millionen für Teads

Es herrscht Aufbruchstimmung bei Teads: Nach der Fusion der beiden europäischen AdTech-Plattformen Teads und Ebuzzing im vergangenen April folgt jetzt die Finanzspritze. Die Investoren Gimv, Partech, Elaia und BPI unterstützen das Startup mit 15 Millionen US-Dollar, während weitere 15 Millionen als Kredit von Banken wie der Bank of China, HSBC und BNPP zur Verfügung gestellt wird.

Mit den Geldern will das Startup unter anderem neue Werbetechnologien entwickeln. Das Unternehmen produziert unter anderem in Artikeln eingebettete Video-Werbeformate. Das Video wird nur dann abgespielt, wenn der Leser darüber scrollt. Nach eigenen Angaben arbeitet das 2011 gegründete Technologie-Unternehmen mit Medienriesen wie The Guardian, Springer, Forbes, Reuters und Le Monde zusammen.

Anzeige
Die Finanzierung soll auch das internationale Wachstum des Unternehmens vorantreiben, so Executive Chairman Pierre Chappaz. Teads, das im vergangenen Jahr laut Unternehmensangaben einen geschätzten Umsatz von 95.6 Millionen US-Dollar vorwies und angeblich noch in diesem Jahr an die Börse will, besitzt bisher 25 Büros in fast 20 Ländern. Jetzt will das Startup seine Präsenz besonders in den USA, Brasilien, Russland, Südkorea und Japan ausbauen. Für das Jahr 2015 sind bis zu 180 Neuanstellungen geplant. In Deutschland hat Teads zwei Büros in Düsseldorf und Hamburg.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von LeWeb14