iwatch mockup thomas bogner 6wunderkinder

Das iWatch-Mockup, mit dem Thomas Bogner im Herbst für Aufsehen sorgte

Thomas Bogner geht zu 6Wunderkinder

Kaum ein Produkt, dessen Launch noch aussteht, ist im Silicon Valley so sagenumwoben wie Apples iWatch. Ständig gibt es neue Gerüchte um die intelligente Armbanduhr, mal um neue Funktionen, mal um den vermeintlichen Starttermin, mal um das Aussehen. Denn zu Gesicht bekommen hat noch kein Außenstehender die iWatch.

Anzeige
Dafür geistern immer wieder Mockups der Uhr durchs Netz – also Konzeptstudien. Eine der populärsten hat der Berliner Designer Thomas Bogner im Oktober 2013 geschaffen. Bogner selbst beschrieb das Konzept zwar betont zurückhaltend als „Promenadenmischung zwischen Nikes Fuelband und einem iPhone“, die Tech-Blogs aber zeigten sich begeistert: „Gorgeously hi-tech“ (CultofMac), „impressive concept“ (Business Insider), „sexy as hell“ (The Next Web), oder: „We just got drool all over our keyboard.“ (HuffPost Tech UK)

Nun darf sich das Berliner Vorzeige-Startup 6Wunderkinder freuen: Bogner fängt dort im Product Design an, wo er das neue Look and Feel der nächsten Wunderlist-Version mitgestalten soll. Offenbar geht es dabei vor allem um Animationen, die im nächsten Update enthalten sein sollen. „Wir können es kaum erwarten, seine einzigartige Perspektive auf User Experience Design mit euch in unserem nächsten großen Update zu teilen“, schreibt 6Wunderkinder im Firmenblog.

Bild: Thomas Bogner