Top-Apps, Robert Basic, Stefan Wolpers, Lieblings-App, Buzzriders, Basic Thinking, Twittwoch, Entrepreneurs Club

In seinem Format „Unsere Top-Apps“ stellt Gründerszene regelmäßig die drei beliebtesten Apps zweier bekannter Webunternehmer vor. Egal ob für das iPhone, das iPad, das Blackberry, Facebook oder Android – die Befragten teilen mit den Lesern die Apps, die ihnen den meisten Nutzen oder Spaß stiften. Quasi eine App-Empfehlung von Internet-Profis für Internet-Profis. In dieser Woche geben Robert Basic und Stefan Wolpers ihre Tipps ab.

Sie atmen beide Social-Media, manchmal auch durch eine Blechlunge: ihr Handy. Da liegt es nahe, sie zu ihren Lieblings-Apps zu befragen, schließlich sehen sie mehr vom (Social-)Web als viele Andere. Robert Basic ist einer von Deutschlands bekanntesten Bloggern und nach dem Verkauf seines erfolgreichen Blogs Basic Thinking (www.basicthinking.de) schraubt er zurzeit gerade an seinem neuen Projekt Buzzriders, das Lokalität mit User-generated Content und Blogging verbinden wird. Stefan Wolpers ist Mitgründer des Twittwochs, einem von Deutschlands erfolgreichsten Veranstaltungsformaten rund um Twitter und Social-Media. Momentan feilt Stefan Wolpers mit dem Entrepreneurs Club Berlin e.V. an einem Verein für angehende, junge und gestandene Unternehmer.

 

Der Eine also ein aktiver Blogger, der Andere ein Social-Media-Kenner – mit gegenseitigen Überschneidungen. Da müssen doch auch spannende Apps die Mobil-Telefone der beiden bevölkern. Natürlich sind es vorwiegend berufsverwandte Apps, die die beiden der Gründerszene-Redaktion verraten haben.

Die beliebtesten Apps von Robert Basic:

#1 Google Mail (iPhone) – Mailprogramm, Preis: kostenlos

Google Mail, Mailing, E-Mail-ClientZählt das eigentlich noch als App? ;-) Das wohl hilfreichste mobile Feature: E-Mails unterwegs und von überall auf der Welt empfangen, am günstigsten via Datenflat. Gerade als Profi-Blogger ein unheimlich wichtiges und hilfreiches Feature, dass aber auch zur Plage werden kann, wenn die Mails den eigenen Alltag komplett beherrschen. Für Robert Basic ist die mobile E-Mail-Funktion „für das schnelle Bearbeiten des Postkorbs unerlässlich.“

#2 Twitter-Apps (variierend) – Twitter-Client, Preis: variierend

Twitter, Microblogging, twittern, tweetenDass für einen Blogger ein vernünftiger Twitter-Client quasi unumgänglich ist, liegt nahe. Robert Basic ist hierzu etwas wankelmütig. Je nach System greift  er zu unterschiedlichen Systemen – entsprechend vage ist seine App-Empfehlung. Er sagt nur: „Zum schnellen Informieren sind viele Twitter-Clients besser als die mobile Web-Oberfläche von Twitter.“

#3 Google Maps (iPhone) – Navigations-Software, Preis: kostenlos

Google Maps, NavigationGoogle Maps funktioniert wie ein Navigationssystem, bei dem der Nutzer nicht nur Kartenausschnitte in Satelliten-Ansicht und im Kartenlook betrachten kann, sondern auch Routen planen und Anfahrtswege recherchieren. Im iPhone ist Google Maps schon vorinstalliert, für das Blackberry lässt es sich herunterladen. Robert Basic ist von Google Maps aus ganz alltagsnahen Gründen angetan: Zum Navigieren, für lokale Suchen und zum Orientieren sei es ideal.

Die beliebtesten Apps von Stefan Wolpers:

#1 Twittelator Pro (iPhone) – Twitter-Client, Preis: 3,99 Euro (oder kostenlose Basis-Version)

Twittelator Pro, Twitter-Client, App, iPhone-AppTwittelator Pro ist ein Twitter-Client, der das verwalten mehrerer Twitter-Accounts erlaubt. Von Uploads über Suchen bis hin zur Generierung von verschiedenen Untergruppen erlaubt Twittelator Pro verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Stefan Wolpers meint: „Das Schweizer Taschenmesser unter den Twitter-Clients – macht einfach alles und ist perfekt konfigurierbar. Allerdings im Gegenzug auch etwas unübersichtlicher als beispielsweise Tweetie.“

#2 Birdbrain (iPhone) – Twitter-Monitoring, Preis: 2,39 Euro

Birdbrain, App, Twitter-MonitoringMit Birdbrain lässt sich der eigene Twitter-Account nach Änderungen und Neuerungen der eigenen Freunde und Follower durchsuchen. Das Monitoring-Tool zeigt stets die neuesten Updates beim Start an. Stefan Wolpers meint zu Birdbrain: „Das perfekte Tool zum Follower-Management zwischendurch. In der U-Bahn zum Beispiel.“

#3 Friendticker (iPhone) – Check-In-Dienst, Preis: kostenlos

Friendticker, Check-Ins, Location-based Services, LBSFriendticker ist eine App, die anhand von Location-based Services feststellt, wo der Nutzer sich befindet und ihm das Einchecken in Locations anbietet, für das der Nutzer  mit Gutschenaktionen belohnt wird. Für Stefan Wolpers bietet Friendticker – gemessen an anderen Location-based Services – bereits in der Beta-Version einen unmittelbaren Nutzen: Coupons oder Items, wie Friendticker sie nennt. Stefan Wolpers stimmt hier Dave McClure zu: „Check-ins ohne Belohnung sind lame…“ :-)