Treatwell Project A Wahanda

Die Treatwell-Gründer Laurens Groenendijk, Maarten Engelen, Jan Willem van Boeckel, Martijn Rozendaal und Erik Wienk (v.l.n.r.)

Es ist der vierte Exit für den Berliner Frühphaseninvestor und Company Builder Project A: Der Online-Marktplatz Wahanda übernimmt sein niederländisches Portfoliounternehmen Treatwell. Über die Plattform können Kunden Wellness-Anwendungen online suchen, vergleichen und direkt buchen. Seit dem Start im Oktober 2013 habe Treatwell 2.500 Spas und Salons in den Niederlanden, Belgien und Deutschland angebunden, heißt es von dem Unternehmen. Zuletzt hatte Treatwell noch den deutschen Wettbewerber Wellmio übernommen.

Anzeige
Aufgebaut wurde Treatwell von fünf Mitgründern: Laurens Groenendijk, Mitgründer von Just-Eat Benelux, Erik Wienk, ehemaliger CFO von Booking.com, Jan-Willem van Boeckel, frühere Führungskraft von Procter & Gamble, Martijn Rozendaal, ebenfalls Mitgründer von Just Eat Benelux und Maarten Engelen, einem Tech Entrepreneur. Zuletzt habe Project A das Startup vor allem in den Bereichen Marketing und Business Intelligence unterstützt, nach eigenen Angaben waren die Berliner größter Anteilseigner von Treatwell. Genaue Details will der Company Builder nicht machen. Als weiterer Investor war Piton Capital beim Wellness-Startup mit an Bord.

Für den neuen Eigentümer Wahanda, das vor wenigen Wochen für 171 Millionen Dollar mehrheitlich an den japanischen Geldgeber Recruit Holdings verkauft wurde, ist der Zukauf die logische Fortsetzung der Wachstumsstrategie: Zuvor hatte die britische Plattform bereits den Treatwell-Wettbewerber Salonmeister übernommen. Zusammen mit zwei weiteren Übernahmen habe man das europaweite Angebot in kurzer Zeit auf 15.000 Salons, Studios und Spas ausgeweitet. Die Zahl der Nutzer beziffert das Unternehmen auf rund 20 Millionen.

Bild: Treatwell