Deutschlands erster Online-Reiseclub, TripHunter, bekommt mit Andreas S. Weigend, Ph. D., prominente Unterstützung. Der ehemalige Chief Scientist von Amazon ist ausgewiesener Experte, wenn es um intelligente Nutzerdatenwertschöpfung im Internet geht.

Weigend berät Globalplayer wie Lufthansa, Nokia und HP und weiß worauf es bei der Entwicklung innovativer Produkte und Geschäftsmodelle auf Basis von Nutzerdaten ankommt. Der Physiker hat nach dem Studium in Deutschland in Stanford, USA, promoviert und lebt heute in San Francisco und Shanghai. Er arbeitet als Consultant, hält Workshops, lehrt in Stanford Berkeley und in China und ist als Keynote-Speaker gefragt.

TripHunter sieht die Unterstützung durch Weigend als Anerkennung und Ansporn zugleich. Mit seiner Hilfe wollen sie ihr ehrgeiziges Konzept weiter voranzutreiben und die Mitglieder in ihrem Online-Reiseclub mit kreativen und relevanten Angeboten überzeugen. Triphunter setzt dabei auf eine eigens entwickelte Technologie, die eine weit reichende Persona¬lisierung ermöglicht und so den Wünschen der Nutzer nach individuellen Angeboten entgegen kommt. Ziel ist es jedem einzelnen Kunden ein maßgeschneidertes Angebote zu bieten, das exakt den persönlichen Vorstellungen entspricht.

Weigend wird TripHunter dabei unterstützen, die Automatisierung weiter zu optimieren und jedem Clubmitglied getreu dem Motto „TripHunter hat meine Reise.“ eine individuelle Auswahl an wöchentlich wechselnden Angeboten bereitzustellen.

Gabriel Graf Matuschka, Gründer und Geschäftsführer von TripHunter, freut sich über die prominente Unterstützung: „Andreas S. Weigend ist eine echte Branchengröße. Wir werden von seiner großen Erfahrung in den Bereichen Personalisierung und Online-Empfehlungssysteme mit Sicherheit profitieren. Die weitere Entwicklung unserer Technologie wird mit seiner Insider-Expertise einen kräftigen Schub erhalten.“


GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.