true global ventures

„True Global Ventures“-Gründer Dušan Stojanović im Interview.

True Global Ventures: Ein Kollektiv mit globalem Netzwerk

Mal ein anderer Frühphasen-Investor: Unter dem Namen True Global Ventures (TGV; www.trueglobalventures.com) haben sich 30 Business Angels zu einem Kollektiv zusammengeschlossen. Zuvor waren sie einzeln aktiv und haben über 350 Investments abgeschlossen. Doch jetzt wollen sie gemeinsam mit ihrem großen, globalen Netzwerk und mit dem als „TGV-2“ bezeichneten Förderprogramm auch deutschen Startups bei ihrer globalen Expansion helfen. Zuvor hatten sie mit dem „TGV-1“ bereits das US-amerikanische Sharespost, das französische 4GSecure und andere Jungunternehmen unterstützt.

Die Mitglieder des „Super Angel Fund“, wie sie sich auf Englisch bezeichnen, sind über die ganze Welt verstreut und sitzen in Stockholm, Schanghai, Peking, Hongkong, Berlin, Paris, New York und San Francisco. Gründer Dušan Stojanović hatte sich von Stockholm aus bisher nur auf schwedische und französische Startups fokussiert.

Jetzt hat er auch den deutschen Markt im Visier und investiert in den Berliner Game-Dienstleister Stryking. Der TGV beteiligt sich im Regelfall mit einer Summe zwischen 100.000 und 500.000 US-Dollar an seinen Portfolio-Unternehmen.

TGV-Gründer ist prämierter Business-Angel

Stojanović kommt mit einigen Vorschuss-Lorbeeren nach Deutschland, denn vor kurzem wurde er vom European Business Angel Network (EBAN) als „Business Angel of the Year 2013“ ausgezeichnet. Er relativiert lächelnd: „Das war ein echter Zufall. Die Grundlage für meine Nominierung und die letztendliche Wahl waren drei Exits, die ich zufällig innerhalb einer Woche vollziehen konnte. Das wird mir wahrscheinlich nie wieder passieren!“

Anzeige
Im Interview mit Redakteurin Michelle Kuepper erklärt der Schwede, wie das Angel-Kollektiv arbeitet, warum er in Stryking investiert hat und, vor allem, wie er den Berlinern bei ihrer Internationalisierung helfen will.

Stojanović, der fließend sechs Sprachen spricht (auch Deutsch), sich aber im Englischen für das Interview am wohlsten fühlt, spart auch nicht mit Kritik an den beiden bekannten Company-Buildern Team Europe und Rocket Internet.

Wer außerdem von einem Schweden erfahren will, warum so viele erfolgreiche Startups aus jenem kleinen, skandinavischem Land auch weltweiten Erfolg haben – man denke nur an Skype, Spotify oder Middagsfrid, der „Mutter“ aller Koch-Boxen -, der kann seinen Wissensdurst mit dem folgenden Video stillen.

Disclaimer: Team Europe ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier: www.vmpublishing.com.