trump-kalanick-musk

US-Präsident Donald Trump (oben), Tesla-Chef Elon Musk (rechts) und Uber-CEO Travis Kalanick

Im Wahlkampf sprach sich das Silicon Valley nahezu geschlossen gegen den republikanischen Kandidaten Donald Trump aus. Jetzt gibt es eine Annäherung: Tesla-Gründer Elon Musk und Uber-CEO Travis Kalanick schließen sich einem Beraterteam für den neuen Präsidenten an. Das gab die zukünftige Administration am Mittwoch in einem Schreiben bekannt.

Das sogenannte „Strategic and Policy Forum“ soll dazu dienen, den neuen Präsidenten in verschiedenen Businessfragen zu unterstützen. 19 Unternehmer sitzen in dem Gremium. Den Vorsitz hat Stephen Schwarzman inne, Mitgründer und CEO von Blackstone, einer der größten Investmentgesellschaften der Welt. Mitglieder des Teams sind außerdem der Disney-CEO Bob Iger, Geschäftsführerin von IBM, Ginni Rometty, und Pepsi-CEO Indra Nooyi.

Anzeige
Dass Musk und Kalanick dem Forum beitreten, zeige, dass sich eine neue Verbindung zwischen Trump und dem Silicon Valley entwickle, bewertet das US-Tech-Magazin The Verge den Schritt. Noch im November hatte Tesla-Chef Elon Musk öffentlich die Kandidatin Hillary Clinton unterstützt. Er sagte in einem CNBC-Interview, dass Donald Trump nicht der Richtige für den Posten sei. Er sei nicht der beste Kandidat, um die USA im Ausland zu repräsentieren.

Im Valley war bislang der deutschstämmige Milliardär Peter Thiel einer der wenigen gewesen, die Donald Trump unterstützt hatten.

Die Aufstellung des Trump-Business-Teams kommt nur Stunden vor einem Treffen mit wichtigen Tech-Unternehmern, das Donald Trump am heutigen Mittwoch im Trump Tower abhalten wird. Unter anderem werden neben Musk auch Apple-CEO Tim Cook, Alphabet-CEO Larry Page, Amazon-CEO Jeff Bezos und Facebook-COO Sheryl Sandberg dabei sein.

Bilder: Elon Musk: Bill Pugliano; Travis Kalanick: Michael Kovac, Donald Trump: The Washington Post