Team Europe

Was passiert bei Team Europe (www.teameurope.net)?

Gerade ist die neue Team-Europe-Website live gegangen, schnell wird deutlich: Der Berliner Company Builder verpasst sich eine neue  Strategie. Das berichtet auch die Berliner Morgenpost.  Die wichtigsten Fakten und Hintergründe kommen gleich nach den Updates:

Updates:

– 17.10 Uhr: Wie Deutsche Startups ergänzt, wurde beim Kinder-Gebrauchtkleidungs-Startup Kirondo zwischenzeitlich das Impressum geändert: Die Geschäftsführung des Jungunternehmens besteht nun aus Christopher Deckert, Matthias Bellmann und Michael Rüffer.

– 16.41 Uhr: Niklas Östberg, Gründer und CEO des Onlinelieferdienstes Delivery Hero, an dem neben anderen Investoren auch Team Europe beteiligt ist, sagt  zu den Veränderungen bei Team Europe: „Dies hat weder direkte Konsequenzen für Delivery Hero noch für unsere Aktionärsstruktur. Bei Delivery Hero konzentrieren wir uns weiterhin darauf, unsere Vision eines großartigen Lieferdienst-Erlebnisses für unsere Kunden global umzusetzen.“ Zu den Gerüchten, das Delivery Hero und Food Panda zusammengehen könnten (die Berliner Morgenpost hatte dies in ihrem Artikel spekuliert) sagt er:  „Die Gerüchte sind völlig unbegründet.“

– 16.25 Uhr: Wir haben mit Constanze Buchheim, die I-Potentials von Team Europe ganz übernimmt, gesprochen: Neue Markenstrategie bei I-Potentials.

– 13.08 Uhr: Es gebe Gerüchte, dass Madvertise zum Verkauf stünde, schreibt die Berliner Morgenpost in ihrem Artikel. Die Zeitung spekuliert außerdem, ob Delivery Hero und Food Panda zusammengehen könnten, weil sie den gleichen Investor haben, siehe auch unten. Beides seien reine Spekulationen, heißt es dazu von Team Europe.

– 12.32 Uhr: In unserem Artikel hieß es bisher: „Von den ehemals 38 Arbeitsplätzen, die Team Europe zu Hochzeiten hatten, sind laut Website nur 26 übrig. Angeblich sollen es mittelfristig 22 werden, schreibt die Berliner Morgenpost.“ Das haben wir korrigiert in: „Von den ehemals 38 Arbeitsplätzen, die Team Europe zu Hochzeiten hatten, sind laut Website nur 26 übrig, inklusive der vier Partner.“

– 11.40 Uhr: iPotentials-Gründerin Constanze Buchheim bestätigt gegenüber Gründerszene, dass sie in Gesprächen mit Team Europe steht. Sie will die Anteile von Team Europe an ihrer Headhunting-Agentur selbst übernehmen.

– 11.30 Uhr: Deutsche Startups berichtet von Ärger beim Team-Europe-Venture Kirondo. Gründer und Geschäftsführer Julius Bertram sei vor die Tür gesetzt worden. Mitarbeiter seien gegangen.

Was ist mit den Mitarbeitern passiert?

Anzeige
Von den ehemals 38 Arbeitsplätzen, die Team Europe zu Hochzeiten hatten, sind laut Website nur 26 übrig, inklusive der vier Partner. Die Marketingabteilung bei Team Europe ist weitgehend aufgelöst, Mitarbeiter sollen vermittelt und in Portfolio-Unternehmen untergekommen sein. So kommt der Wummelkiste-CMO von Team Europe, bei Delivery Hero sollen mehrere Mitarbeiter angeheuert haben, auch zu Hitfox sind ehemalige Team-Europe-Mitarbeiter gewechselt. Die Begründung von Team-Europe-Partner Kolja Hebenstreit laut Morgenpost: „Die Marketing-Mitarbeiter werden direkt in den Unternehmen arbeiten, dort wo sie gebraucht werden.“ Damit verabschiedet sich der Company Builder in diesem Bereich vom Zentralisierungsgedanken. Weiterhin vom Mutterschiff aus sollen nach Gründerszene-Informationen die Bereiche Product und Tech, Legal und Finance sowie PR gesteuert werden, um den Tochterunternehmen in diesen Bereichen zentrale Unterstützung anzubieten.

Wie ist die weitere Strategie?

Dieses Jahr will Team Europe nach Gründerszene-Informationen kein Unternehmen mehr gründen, künftig nur noch ein bis zwei pro Jahr. Die inzwischen vier Partner von Team Europe wollen sich offenbar operativer um das Business ihrer Firmen kümmern. Derzeit befinden sich laut Website noch 13 Unternehmen im Portfolio. Zur Gesamtstrategie sagte Hebenstreit der Morgenpost: „Wir fokussieren uns.“

Von welchen Portfolio-Unternehmen hat sich Team Europe getrennt?

Die Onlinemarketingagentur Projecter haben die Berliner nach Gründerszene-Informationen an die Markenrat-Agenturgruppe aus Leipzig verkauft. Das Logo taucht nicht mehr im Portfolio auf der Website auf. Das gilt auch für das Logo der Headhunting-Agentur iPotentials, von der sich Team Europe will. Die Verhandlungen mit Gründerin  Constanze Buchheim sind offenbar noch nicht abgeschlossen, so die Morgenpost. Bereits im Juni hatte Team Europe seine Mister-Spex-Anteile verkauft. Im März trennten sich die Berliner vom Shoppingclub ChicChickClub. Laut Morgenpost gibt es auch Gerüchte, dass der Vermarkter Madvertise zum Verkauf stehen soll.

Was wird aus Delivery Hero?

Das Unternehmen, mit der sicher größten Aufmerksamkeit im Markt: Die Morgenpost spekuliert über ein mögliches Zusammengehen von Delivery Hero mit dem Konkurrenten Food Panda, der aus der Rocket-Internet-Schmiede stammt. Als Grund dafür nennt die Zeitung, dass der russische Investor Phenomen Ventures an beiden Unternehmen beteiligt ist.

Die Portfolio-Unternehmen Wummelkiste und 9Cookies hatten gerade von verschiedenen Investoren neues Geld bekommen, unter anderem von der German Startups Group.

Bild: Team Europe; Disclaimer: Team Europe ist Gesellschafter der Vertical Media GmbH, dem Medienhaus von Gründerszene. Weitere Informationen zur Vertical Media GmbH hier: www.vmpublishing.com.