Unister 7Travel

Finanzinvestor könnte finanziell aushelfen

Zuletzt hatte sich der Leipziger Portalbetreiber Unister mit seinen Portalen von Auto.de über MyImmo.de bis hin zum neusten Projekt Shopping.de gerne als Inkubator präsentiert. Offenbar könnte nun der erste „Exit“ näher rücken: Wie das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet, interessiert sich die ProSiebenSat.1-Reisetochter 7Travel für die bei Unister bereits ausgegliederte Reisesparte. Der Tochter der Sendergruppe unterstehen derweil ähnliche Portale wie Weg.de, Reisen.com oder das im April 2013 übernommene Mydays.de.

Anzeige
Passen würde es: 7Travel-Chef Jörg Trouvain hatte vor einigen Wochen berichtet, die Verknüpfung von Reiseportalen mit Fernsehwerbung stehe im Fokus der ProSiebenSat.1-Tochter. Allerdings dürfte die Sendergruppe den von Unister abgefragten Kaufpreis von 700 Millionen bis zu einer Milliarde Euro nicht allein stemmen können, mutmaßt die Wirtschaftszeitung. Ein Finanzinvestor könnte die notwendigen finanziellen Mittel beisteuern.

Den Angaben zufolge arbeiten bei Unister Travel rund 850 der insgesamt 1.700 Mitarbeiter des Leipziger Anbieters. Bereits seit einer Weile ist Unister dem Vernehmen nach auf der Suche nach einem Käufer für seine Portale wie Ab-in-den-Urlaub.de, Fluege.de und Travel24.de. Weder ProSiebenSat.1 noch Unister waren für einen Kommentar erreichbar. Zuletzt hieß es aus Leipzig: „Das Unternehmen befindet sich gerade in einer Restrukturierungsphase und soll für weiteres Wachstum fit gemacht werden.“

In den vergangenen Monaten musste sich Unister nicht nur heikle Fragen zum Geschäftsbericht gefallen lassen, sondern hatte auch anderweitig mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen. Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung saßen Firmengründer Thomas Wagner – der seinen Chefposten räumte – und vier weitere Manager nach einer Razzia für kurze Zeit in Untersuchungshaft. Das Unternehmen berief sich auf ein Missverständnis. Im Spätsommer kamen weitere Anschuldigungen auf. Eröffnet wurde das Verfahren bis heute nicht.

Bild: © panthermedia.net / everythingpossible