In seinem neuen Format „Unsere Top-Apps“ stellt Gründerszene wöchentlich die drei beliebtesten Apps zweier bekannter Webunternehmer vor. Egal ob für das iPhone, das iPad, das Blackberry, Facebook oder Android – die Befragten teilen mit den Lesern die Apps, die ihnen den meisten Nutzen oder Spaß stiften. Quasi eine App-Empfehlung von Internet-Profis für Internet-Profis. In dieser Woche geben Thomas Promny und Jan Miczaika ihre Tipps ab.

Sie beide führen Internet-Unternehmen, die sich auf das Thema E-Commerce spezialisiert haben: Thomas Promny ist Gründer und Geschäftsführer von Gimahhot (www.gimahhot.de), einer Shoppingseite, auf der Nutzer selbst Preise vorschlagen können. Daneben engagiert er sich auch bei The Reach Group (www.thereachgroup.de), da Thomas über profunde Kenntnisse im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) verfügt. Jan Miczaika ist ähnlich untriebig: Gemeinsam mit Gerald Schönbucher und Andre Alpar hat er das Tauschportal Hitflip (www.hitflip.de) gegründet, dem schon seit einer Weile Hitmeister (www.hitmeister.de), eine Shoppingseite ähnlich der von Amazon, gefolgt ist.

Die beiden E-Commerce-Fans sind natürlich auch begesiterte App-Nutzer, greifen bei ihren Apps interessanterweise aber fast gar nicht auf E-Commerce-Angebote zurück. Vor allem Social-Media und Games dominieren bei den beiden Unternehmern. Was genau ihre Lieblings-Apps sind verraten die beiden den Gründerszene-Lesern.

Die beliebtesten Apps von Thomas Promny

#1 Facebook (BlackBerry) – Social-Network, Preis: kostenlos

Mit der Facebook-App lassen sich ohne Kosten alle Features von Facebook auch unterwegs anwenden, also Nachrichten verfassen, Updates verfolgen und senden, Fotos und Videos betrachten, Veranstaltungen kommunizieren usw. Das Social-Network ist inzwischen schon in seiner Version 3.0 verfügbar und bietet seine Dienste auch unterwegs an. Thomas sagt dazu nur ganz pragmatisch: „Die ist extrem gut.“

#2 UberTwitter (BlackBerry) – Twitter-Client, Preis: kostenlos

Wer Thomas Promny kennt, weiß, dass er zu den fleißigsten Twitterern der deutschen Webszene zählt. Und damit er seine Tweets auch von unterwegs über Twitter versenden kann, setzt er auf UberTwitter als seinen mobilen Twitter-Client. So kann Thomas mit seinem Blackberry Status-Updates versenden, die Nachrichten seiner Lieblings-Twitterer verfolgen und selbst Material für seine Twitter-Follower produzieren.

#3 Foursquare (BlackBerry) – Location-based Services, Preis: kostenlos.

Da Thomas Promny nebenbei auch als Business-Angel tätig ist, sieht er einiges von Deutschland und der Welt. Dabei lockt er sich häufig über Foursquare in verschiedene Locations ein: Der mobile Dienst erlaubt es, in virtuelle Locations einzuchecken und wenn der Nutzer oft genug eingecheckt hat, kann er Gutscheine, Rabatte und dergleichen erhalten. Thomas checkt vor allem in seinem Wohnort Hamburg ein und ist allgemein viel auf Achse. Als deutsche Alternative besteht neben Foursquare auch noch Friendticker.

Die beliebtesten Apps von Jan Miczaika

#1 Swoodoo (iPhone) – Flugsuchmaschine Preis: kostenlos

Die Swoodoo-iPhone-App durchsucht über 100 Reiseanbieter und 700 Fluggesellschaften nach den günstigsten Flügen für Urlaub und Geschäftsreisen, wobei neben regulären Flügen auch Angebote von Billigfliegern gefunden werden. Jan Miczaika empfindet die App von Swoodoo als die beste Flugsuche auf dem iPhone, weil sie verdeutlicht, was mit dem iPhone alles möglich ist. Und obwohl an manchen Stellen seiner Meinung nach „ein bißchen sehr tief in die Trickkiste gegriffen wurde“, findet er die App sehr cool.

#2 Bubble Island (Facebook) – Social-Game, Preis: kostenlos

Bubble Island ist einer der Süchtigmacher von Jan Miczaika: „Irgendwie schaffen es die Jungs von Wooga immer wieder mich süchtig zu machen“, sagt der Internet-Unternehmer. Bubble Island ist ein Facebook-Spiel im Stile des alten Klassikers Bust-a-Move, bei dem der Nutzer farbige Kugeln abschießen muss, bevor das bestehende Kugel-Gerüst den Boden erreicht. Führt er drei bunte Kugeln zusammen platzen die anderen und er gewinnt an Raum. Jan Miczaika denkt hier wie ein echter Unternehmer: „Jetzt komme ich an Level X von Bubble Island nicht vorbei. Ein Ärger. Ich glaube ich suche mal einen Praktikanten, der das kann.“

#3 Post mobil (iPhone) – Post-Fillialfinder Preis: kostenlos

Sie ist zugegebenermaßen etwas bekannter: Die Post-mobil-App. Und dennoch ist Jan Miczaika der Meinung, dass es kaum Apps gibt, die so praktisch sind. „Bei uns geht es oft ums versenden, ob Päckchen, Paket, Pluspaket und wie auch immer. Da finde ich die Auskunft in der Hosentasche echt super“, sagt der Unternehmer mit römischen Wurzeln. Mit Post mobil können Nutzer nach Post-Fillialen und Briefkästen in der Nähe suchen und die entsprechenden Öffnungszeiten nachschlagen.