Nach unseren Forschungsaufenthalten an der University of Texas at Austin und der University of Virginia sind wir (Ralf Schmelter, René Mauer und Carsten Rübsaamen) seit März in den USA unterwegs und interviewen Gründer und Investoren über ihre Erfahrungen als Unternehmer.

Erste Station war Austin, TX, neben Silicon Valley und Boston der drittgrößte Startup-Hub in den USA. Bereits dort trafen wir auf eine Reihe interessanter Unternehmerpersönlichkeiten, die mit uns offen über die Hochs und Tiefs ihrer Gründungsgeschichten sprachen.

Per Auto machten wir uns anschließend Mitte März mit einem kurzen Zwischenstopp am Grand Canyon, in Las Vegas und im Death Valley auf ins Silicon Valley. Bereits am ersten Tag merkten wir, dass wir im wahren Startup-Himmel der USA angekommen waren: die richtige Kombination aus „smart people“ und „smart capital“ sorgt hier für Gründungsstimmung an jeder Ecke. Ob high school drop-out, Game-Junkie oder corporate-Nesthäkchen, scheinbar jeder kann und macht sich hier von heute auf morgen mit seiner eigenen Idee selbstständig.

In den vergangenen sechs Wochen haben wir in zahlreichen Gesprächen mit Unternehmern und Investoren viel gelernt. Vor allem die Offenheit mit der viele Gründer hier über ihre Momente des Scheiterns sprechen hat uns beeindruckt. Die spannendsten Gründungsgeschichten haben wir unter http://www.ventureroadtrip.com für Euch festgehalten. Über Eure Kommentare zu dem ein oder anderen Beitrag würden wir uns sehr freuen.

Ab 18. Mai machen wir uns auf den Weg zu unserer vorläufig letzten Station an die Ostküste. Unser „Roadtrip“ wird uns dabei zunächst mit Zwischenstationen in Chicago und Toronto nach Boston und New York City führen. An der Ostküste suchen wir derzeit noch nach Unternehmerkontakten und sind Euch für Tipps und Rückmeldungen jederzeit dankbar (team@ventureroadtrip.com).