Es gibt Branchenveranstaltungen und es gibt Branchenveranstaltungen. Zu letzteren zählt definitiv die LeWeb, die am 08. und 09. Dezember 2010 erneut in Paris stattfindet – Pflicht für jeden, der nur im entferntesten was mit dem Internet an der Mütze hat.

Auf der zweitägigen Veranstaltung, die von sich selber behauptet, das „#1 European Internet Event“ zu sein, werden auch in diesem Jahr wieder entscheidende Vertreter aus der Internet-Hemisphäre zusammenkommen. Die 2.500 erwarteten Gäste und Speaker setzen sich dabei aus CEOs, Gründern, Investoren, Bloggern und Journalisten zusammen. Ziel des Formats ist die Schaffung einer Plattform, auf der aktuelle Trends und Entwicklungen in der Internetbranche diskutiert werden – Thema in diesem Jahr: „Platforms“. Das Programm besteht dabei aus vielen, relativ kurz getakteten Keynotes mit anschließender Fragerunde, sowie einigen wenigen Rundgesprächen zu spezielleren Themen.

Hochkarätige Speaker auf der LeWeb’10

Die heiligen LeWeb-Bühnen, die in den vergangenen Jahren neben namhaften Entrepreneuren auch schon von Paulo Coehlo, Philippe Starck und Königin Rania von Jordanien betreten wurden, werden 2010 wie gewohnt gut besetzt sein: Dennis Crowley (Gründer Foursquare), Jacques-Antoine Granjon (Gründer und CEO Vente Privee), Mike Jones (CEO MySpace), Michael Arrington (Gründer und Chefredakteur TechCrunch) und Marissa Mayer (Vice President Google) sind nur einige der Namen, die in Paris wohl öfter fallen werden.

Das Programm wird sich dabei auf verschiedene Bühnen und Bereiche verteilen:

  • The Plenary Stage
 – Die Hauptbühne der LeWeb’10, vor der während der Konferenz bis zu 1.300 Zuhörer Platz finden. Hier werden die großen Keynotes der Speaker abgehalten, wobei branchenspezifischisches Knowhow mit dem Blick über den Tellerrand Hand in Hand gehen soll.
  • The Startup Stage – Austragungsort der StartUp Competition am ersten, sowie  der Deep Discussion Stage am zweiten Tag.
  • The Demo Zone
 – Extrabereich, in dem sich Companies mit ihren Produkten und Technologien präsentieren können.
  • The Workshop
 Rooms – Der etwas privatere Bereich der Konferenz, in dem ausgewählte Vorträge und Unternehmenspräsentationen abgehalten werden. Letztes Jahr waren hier unter anderem Google, Facebook, Paypal und Twitter mit Workshops vertreten.
  • Networking Zones
 – Verschiedene Bereiche und Lounges, in denen es vorrangig ums Relaxen und Netzwerken geht.

Die StartUp Competition am ersten Tag könnte durchaus dazu beitragen, die Besucher bei all den hochkarätigen Speakern und Companies wieder zurück auf den Teppich zu holen. Denn bei all der Träumerei, auch die ganz großen haben mal als kleines StartUp angefangen. Von 400 Bewerbern wurden 16 ausgewählt, von denen dann im Zuge der Competition drei Gewinner auserkoren werden. Spannend in dem Zusammenhang ist auch, dass vier der Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum kommen: Phonedeck, Garmz, GreenPocket und paper.li. Gründerszene drückt die Daumen und wünscht allen, die für die LeWeb den weiten Weg nach Paris auf sich nehmen, viel Spaß!