Stephan Jacquemot, Microsoft, BizSpark, unternimm was, Microsoft BizSpark Camp, Interview, Cloud-Computing, Windows Phone 7

Die Microsoft BizSpark Camps dürften es geschafft haben, sich seit ihrem ersten Erscheinen auf der StartUp-Bildfläche auch in der deutschen Szene einen Namen zu machen. Am 16. November ist es wieder soweit, dann geht das BizSpark Camp in Berlin in die nächste Runde. 

Für alle, die trotz ausführlichem Gründerszene-Interview mit Stephan Jacquemot, dem verantwortlichen Projektleiter in Sachen StartUps bei der Microsoft Deutschland GmbH, immer noch nicht wissen worum es beim BizSpark Camp geht… Hier eine auf drei Minuten Lesezeit komprimierte Nachhilfestunde:

Die BizSpark Camps sind Teil des Microsoft-Förderprogramms BizSpark und finden seit über zwei Jahren in München, Köln und Berlin statt. Die Veranstaltungen richten sich vornehmlich an Profi-Entwickler/Programmierer und verfolgen das Ziel, eine Kommunikationsplattform für StartUps, Netzwerkpartner, Kapitalgeber und Microsoft-Techies zu sein, auf der sich die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre (Krawatten ausdrücklich nicht erwünscht!) über Trends austauschen und gemeinsame Projekte planen können. Die Veranstaltung wird sich dieses Mal vor allem um die Themen Apps, Mobile und Cloud-Computing drehen.

IT als Innovationstreiber für die Gesamtwirtschaft?

Hinter dem Dialog zwischen dem Software-Riesen und der deutschen Entwicklerszene steckt der Gedanke, zukünftige Technologietrends mit den jeweiligen Unternehmen zu teilen, auch um Deutschland als Innovations- und IT-Standort zu pushen – sicher nicht ganz uneigennützig, ist Microsoft damit doch direkt am Puls der Zeit und kann so innerhalb kürzester Zeit auf Strömungen aller Art reagieren.

Dennoch wäre es unfair, die Veranstaltungsreihe als „Marktforschungstool“ abzustempeln. Denn bei Microsoft handelt es sich immerhin um eines der erfolgreichsten Software-Unternehmen der Welt, von deren IT-Profis hiesige StartUp-Rookies sicher noch einiges lernen können.  Dieser Prozess soll durch eine bunte Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und Networking-Elementen befeuert werden.

Zur Agenda des BizSpark Camp Berlin

Dementsprechend sieht auch die Agenda des BizSpark Camps aus:  Nach einer Eröffnungsrede von Stephan Jacquemot wird Frank Prengel, Technical Evangelist bei Microsoft, einen Vortrag über das gerade erschienene Windows Phone 7 halten. Anschließend werden die CEOs von drei verschiedenen BizSpark-StartUps (MobileBits, tickWell, Apprupt) Einblick in ihre Erfahrungen im Mobile-Markt geben.

Zum Abend hin folgt dann eine Podiumsdiskussion zum Thema „Deutschland das Silicon Valley Europas? Wär´ das nicht was?“, die von Alexander Görlach, Herausgeber und Chefredakteur von The European (www.theeuropean.de), geführt wird. Des weiteren werden auch Vertreter der StartUp- und Venture-Capital-Szene sowie Mitglieder des Bundestages mit dabei sein, um über die notwendige Weichenstellung für das „nächste Silicon Valley“ zu diskutieren. Ab 20.00 Uhr findet dann eine Networking-Veranstaltung statt, bei der als kleines Schmankerl auch das Live Coding von Apps angeboten wird.

Ende der Nachhilfestunde. Wer jetzt Lust bekommen hat, beim BizSpark Camp mitzumachen, das am 16. November im Moskau in der Karl Marx Allee 34 stattfindet, der kann sich hier anmelden. Die Teilnahme ist übrigens kostenlos!