Das starke Wachstum der Studentenjobvermittlung Jobmensa in den ersten Wochen des neuen Jahres und die hohen Erwartungen für den Rest des ersten Quartals überzeugten die Gamegoods-Gründer Arne Bleckwenn, Hinrich Dreiling, Martin Randolph, Christian Meyer-Ohlendorf und Felix Leuschner. Im Rahmen der zweiten Finanzierungsrunde des Kölner Startups investierten sie daher einen insgesamt fünfstelligen Betrag in das noch junge Unternehmen. „Wir sind froh, dass wir die zweite Finanzierungsrunde so positiv abschließen konnten. Auch wenn die Kapitalbasis gut ist: Das Investment und vor allem  das Know-how unserer neuen Investoren können wir gut gebrauchen.“ 

Die guten Zahlen der Studentenjobbörse spiegeln sich auch in der Expansionsstrategie des Unternehmens wieder. Bereits zum 1.1. wurden Hamburg und München als weitere große Studentenstädte in das „Versorgungsgebiet“ der Jobvermittlung aufgenommen. Folgen sollen schon im Februar Stuttgart und anschließend Frankfurt, Hannover, Leipzig, sowie mittel- bis langfristig alle deutschen Studentenstädte.

Parallel dazu wächst das Jobmensa Team weiter und weiter. Einstellungsgespräche laufen im bis jetzt noch jungen Jahr durchgehend. „Wir haben immer noch einen hohen Bedarf an Mitarbeitern im Bereich Service und Sales“, sagt Michael Derieth, Vertriebsleiter der Jobmensa. „In den nächsten Tagen und Wochen werden wir daher noch mindestens fünf weitere Mitarbeiter einstellen. Die werden wir natürlich über Jobmensa rekrutieren.“  Für die  meisten Studenten beginnen Mitte Februar wieder die Semesterferien!  Eingeschriebene Studenten dürfen dann bis Mitte/Ende April in Vollzeit  arbeiten. Genau der richtige Zeitpunkt um auf diese Zielgruppe für  Tätigkeiten aller Art zurückzugreifen z.B. für Projektarbeiten oder Büro- und Urlaubsvertretungen.