Domainstrategie, Domain-Registrierung, Domain-Auswahl, Vertipper-Domain, Top-Level-Domain, TLD, Domain-Endungen

Wer heutzutage eine Firma gründet, kommt um den Aufbau einer Internet-Präsenz nicht mehr herum. Denn das Konsumentenverhalten hat sich in den letzten Jahren verändert. Auf der Suche nach den passenden Produkten oder Dienstleistungen informieren sich immer mehr Verbraucher vorab im Internet über Angebote, Preise und nicht zuletzt auch über den Anbieter. Wer hier mit einer ansprechenden Website aufwarten kann, die potenzielle Kunden im Netz auch schnell finden, verbessert seine Marktchancen erheblich. Doch wie schafft man es, die Aufmerksamkeit möglicher Kunden auf die eigene Website zu lenken?

Die Basis: Die richtigen Domains wählen

Die Grundlage ist eine durchdachte Domain-Strategie, die entscheidende Faktoren berücksichtigt. Am Anfang steht die richtige Auswahl des Domainnamens, den man für sein neues Unternehmen registrieren sollte. Gute Domains sind kurz, einprägsam und aussagekräftig oder sie entsprechen einfach dem Firmennamen.

Nach den Erfahrungen der letzten Jahre ist es sehr zu empfehlen, sich nicht nur eine Domain unter einer Top-Level-Domain (TLD) wie „beispielfirma.de“ oder „produktbeispiel.com“ zu sichern. Unternehmer kommen schneller zum Erfolg, wenn sie ihren Haupt-Domainnamen unter unterschiedlichen TLDs registrieren und auch so genannte „Vertipper-Domains“ für sich reservieren.

Die Registrierung verschiedener Domainnamen steigert wesentlich die Präsenz im Internet. Potenzielle Kunden finden über verschiedene Web-Adressen den Weg zum Unternehmen – die Besucherzahlen auf den Seiten nehmen zu. Das erhöhte Traffic-Volumen auf den Seiten wirkt sich positiv auf das Ranking in den gängigen Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, Yahoo, Bing etc. aus. Eine überlegte Suchmaschinenoptimierung (SEO) in Kombination mit gezielt gewählten Domains führt zu wachsenden Besucherzahlen auf den Online-Präsenzen; die Aussicht auf gute Geschäfte steigt.

Die Chance: Variantenreich registrieren

Als populärste Domain-Endungen für einen geschäftsorientierten Online-Auftritt haben sich vor allem .COM und die jeweiligen Länderkürzel der anvisierten Märkte (beispielsweise .DE, .FR, .IT, .ES, .NL, .AT, .CO.UK)* erwiesen. Doch ihre Beliebtheit hat auch einen Nachteil. Bei .COM mit fast 87 Millionen oder .DE mit mehr als 13,5 Millionen Registrierungen ist das Angebot an prägnanten und noch verfügbaren Domains schon sehr ausgedünnt. Da lohnt sich der Blick auf andere aussagekräftige Domain-Endungen wie .NET, .ORG, .INFO oder .BIZ. Auch TLDs, die den gewünschten regionalen Märkten (.EU, .ASIA, .US,)* entsprechen oder produktspezifisch funktionieren (.MOBI, .TEL, .TV), sollten berücksichtigt werden.

Empfehlenswert ist es auch, bei der Domain-Registrierung sein Augenmerk auf TLD-Neueinführungen zu richten und gegebenenfalls mögliche Wunschdomains rechtzeitig vorzuregistrieren. Die aktuell neu eingeführte Business-TLD .CO z. B. bietet vor allem für Unternehmer großes Potenzial. Als eingängige Abkürzung für .COmmerce, .COrporation, .COoperation oder auch .COmmunity eignet sich das Länderkürzel von Kolumbien hervorragend für geschäftsorientierte Internet-Präsenzen. Die TLD .CO ist kurz, prägnant und verweist ähnlich wie .COM auf kommerziell ausgerichtete Webseiten – perfekt für Firmengründer.

Die Notwendigkeit: Marken mit Domains schützen

Ein weiterer Erfolgsfaktor einer cleveren Domainstrategie basiert auf markenrechtlichen Überlegungen. Viele Firmen versäumen es, ihre Marke auch domainspezifisch zu schützen, das heißt sie machen sich nicht die Mühe, den eigenen Markennamen zusätzlich mit möglichen Rechtschreib- oder Tippfehlern als Domain zu registrieren – eine Nachlässigkeit, die bei Marken-Unternehmen jedes Jahr Ertragseinbußen in dreistelliger Millionenhöhe verursacht. Der Grund dafür heißt „Typosquatting“.

So genannte „Typoquatter“, gewissermaßen virtuelle Hausbesetzer, schnappen sich die wertvollen „Vertipper-Domains“ von Markenfirmen. Sie nutzen die Ungenauigkeit bei der Eingabe von Web-Adressen, sichern sich die ähnlich lautenden Domains und verlinken die „Vertipper-Seiten“ zu Konkurrenzseiten, zu Affiliate-Seiten mit Pay-Per-Click-Programmen oder leiten unter Umständen weiter zu Webseiten mit illegalen Inhalten oder zu gefälschten, so genannten Phishing-Seiten. Dadurch landen potenzielle Kunden nicht auf den gewünschten Seiten der Unternehmen.

Die Folge: Zum einen Frustration und Verärgerung beim Kunden, zum anderen Traffic-Verlust, Gewinn-Minderung und Rufschädigung auf Seiten der Unternehmer. Den Firmen bleibt dann oft nichts anderes übrig, als die Domains mit ihrem Markennamen von den Typosquattern teuer zurückzukaufen oder ihr bestehendes Markenrecht auf ihre Vertipper-Domains mit aufwändigen Mitteln einzuklagen.

Der Erfolg: Mit der richtigen Domain-Strategie durchstarten

Wer solche markenrechtlichen Grabenkämpfe umgehen und von Anfang an beim Aufbau seines Online-Auftritts alles richtig machen möchte, sollte sich eine durchdachte Domain-Strategie zurechtlegen und sich zügig an die Registrierung der gewünschten Domains machen.

Als Firmengründer wendet man sich hierbei am besten an erfahrene Registrare, die neben einer individuellen Beratung ein umfassendes Domain-Portfolio und dazu eine einfache Registrierungs-Software anbieten können. Dann fällt es auch leicht, die passenden Domains aus einem breit gefächerten internationalen TLD-Angebot auszuwählen, rechtzeitig vorzumerken oder schnell zu registrieren.

Zukunftsorientierte Unternehmensgründer planen ihren Online-Auftritt gründlich und integrieren ihn in ihre Erfolgsstrategie. Denn mit vergleichsweise geringem Aufwand kann hier viel erreicht werden. Eine ausgefeilte Internet-Präsenz, die auf einer durchdachten Domain-Strategie basiert, wird künftig noch stärker zum Erfolg eines StartUp-Unternehmens beitragen und sollte daher nicht unberücksichtigt bleiben.

*Die angegeben TLDs stehen für die Länder Deutschland (.DE), Frankreich (.FR), Italien (.IT), Spanien (.ES), Niederlande (.NL), Österreich (.AT), Großbritannien (.CO.UK), Europäische Union (.EU), Asien (.ASIA) und USA (.US).

Artikel zu Internetthemen:

Über den Autor Hakan Ali:

Hakan Ali. InterNetX GmbH, Domain-Registrierung, Domain-RegistrarHakan Ali ist einer der Gründer der InterNetX GmbH (1998) und gehört zur Geschäftsleitung des Unternehmens. Er leitet die Abteilungen Marketing und Vertrieb und ist Mitglied im Board of Directors der Firma PSI-USA, Inc. InterNetX gehört seit 1998 zu den Top‐Anbietern von erstklassigen Domain-Produkten und Hosting‐Lösungen. Mit mehr als 300 ccTLDs und gTLDs im Portfolio, über 2,9 Millionen verwalteten Domains und etwa 1.400 gehosteten Servern zählt InterNetX zu den erfolgreichsten Großanbieter für Reseller und professionelle Anwender auf dem internationalen Markt. 2004 übernahm InterNetX die Schlund Technologies GmbH. Im Gegenzug beteiligte sich die United Internet AG am Unternehmen. Dadurch ist InterNetX mit der Adlink Group und wichtigen Anbietern im Internet-Produkt-Geschäft (u. a. United Internet Media / 1 & 1) verbunden.

Bildmaterial: ppdigital
GD Star Rating
loading...
Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.