Auf www.geoflags.de genügt jetzt ein Blick auf die vielen neuen Webcam-Geoflags und schon sieht man, was in Hamburg, London, Sydney und vielen anderen Städten gerade in diesem Moment passiert. Besonders spannend: Im Gegensatz zu bekannten Straßenfotoprojekten, wie beispielsweise „Google Street View“ oder „Microsoft Bird’s Eye View“ liefert eine Webcam ihre Fotos nahezu in Echtzeit. Und damit man die Webcam am gewünschten Ort auch findet, kooperiert Geoflags jetzt mit der Webcam-Community Webcams.travel und hat weltweit über 6.000 Webcams verortet. Einfach einmal ausprobieren und nachschauen, was genau jetzt am New York Times Square los ist!

Die Geoflags-Welt dient bereits jetzt täglich Tausenden von Besuchern dazu, sich über ihre geographische Umgebung zu informieren. Bei einem virtuellen Spaziergang kann man sich so im eigenen Stadtteil wie auch am nächsten Urlaubsziel einen Überblick über nahe gelegene Angebote verschaffen.

Auf www.geoflags.de sieht der Nutzer seine Umgebung von oben. In ihr markieren Geoflags weltweit interessante Orte wie Restaurants, Cafés, Museen, Briefkästen und sogar die aktuellen Aufenthaltsorte von Freunden und Nachrichten in Echtzeit. Auch private Geoflags wie die nächste WG-Party oder der Geheimparkplatz lassen sich eintragen und sind wahlweise nur für Freunde sichtbar. Geoflags wurde Ende 2007 von den drei BWL- und Informatikstudenten der Universität Hamburg, Balthasar Reusse, Benjamin Wunderlich und Stephan Schirmer, gegründet.

Weitere Informationen:

Informationen, Fotos und Logos zu Geoflags zum Download unter www.geoflags.de/presse