Mitte November schien das Ganze noch eine Erfolgsgeschichte für das Berliner Startup Mobile Event Guide zu sein. Das Unternehmen wurde vollständig von dem VC WestTech Ventures übernommen. Ein Verkauf sei für die nächsten ein bis zwei Jahre geplant gewesen, hieß es damals vom Startup, das mobile Lösungen wie Apps für Event-Veranstalter entwickelt und vermarktet. Mit WestTech habe man bereits früher einen Käufer finden können.

Am Montag stellte Mobile Event Guide nun überraschend einen Insolvenzantrag – knapp sechs Wochen nach dem Verkauf. Als Insolvenzverwalter wurde der profilierte Rechtsanwalt Christoph Schulte-Kaubrügger der Kanzlei White & Case eingesetzt. Er ist unter anderem Insolvenzverwalter im Verfahren des bankrotten Stromanbieters Flexstrom AG – dem größten Verfahren der Bundesrepublik, gemessen an der Zahl der Gläubiger.

Anzeige
Was ist also nach der Übernahme geschehen? WestTech-CEO Masoud Kamali gehört die S&S Media Group, die Events und Konferenzen veranstaltet. Kamali sagte gegenüber Gründerszene nach dem Kauf noch, dass die Software von Mobile Event Guide gut zu weiteren Projekten seiner Gruppe passe. Aber: Der Event-App-Anbieter bleibe ein eigenständiges Unternehmen.

Das hat sich Kamali nun offensichtlich anders überlegt. Auf Nachfrage heißt es, die Auftragslage von Mobile Event Guide sei niedriger gewesen als angenommen. Zudem habe sich der Finanzbedarf in der Produktentwicklung immer weiter erhöht und so sei „eine Weiterfinanzierung der MEG leider nicht mehr wirtschaftlich sinnvoll“ gewesen. Nicht zuletzt hätten wichtige Mitarbeiter wie der CTO und CSO gekündigt.

Laut Kamali war die Situation des Startups bereits vor der Übernahme angespannt. Schon im September habe WestTech die Gehälter der Mitarbeiter von Mobile Event Guide gezahlt. Zudem habe es Uneinigkeiten im Management und unter den Gesellschaftern gegeben. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, warum der VC das angeschlagene Unternehmen überhaupt übernommen hat. Stand doch von Anfang an die Software im Vordergrund? Kamali wiegelt ab: Das Sales-Team und die Marke seien für ihn interessant gewesen.

Was mit den etwa 20 Mitarbeitern geschieht, ist erst einmal unklar. Kamali sagt, weitere Entscheidungen lägen jetzt bei dem eingesetzten Insolvenzverwalter.

Auf Nachfrage von Gründerszene zu den Vorgängen und der Zukunft des Unternehmens heißt es von diesem: „Der Geschäftsbetrieb läuft unverändert fort, alle Kundenwünsche werden erfüllt.“ Die Mitarbeiter erhielten bis Ende Februar 2016 uneingeschränkt ihre Gehaltszahlungen. Bis dahin würden Perspektivszenarien erarbeitet werden. Parallel führe man „Gespräche mit potentiellen Investoren, die an einer Übernahme des schuldnerischen Geschäftsbetriebes interessiert sind“.

Vor dem Verkauf an WestTech waren namhafte Investoren bei dem 2009 von Marc SchubaNick Thomas und Felix Swoboda gegründeten Mobile Event Guide an Bord. Neben dem High-Tech Gründerfonds waren der AWD-Gründer Carsten MaschmeyerT-VentureVogel Ventures und Business Angel Richard Malley an dem Unternehmen beteiligt.

Bild: Westtech